Was ist HDMI EDID? Alles, was Sie wissen müssen!

Das HDMI-Format ist ein netter Trick, um die Videoübertragung in Ihrem Heimkino zu vereinfachen (mehr zu HDMI-Geräten wie Schaltern in unserem Leitfaden). Es ist ein so zuverlässiger und einfacher Standard, bei dem das Anschließen von Geräten normalerweise „einfach“ reibungslos funktioniert, dass man leicht vergisst, dass unter der Haube einige interessante Dinge vor sich gehen, wie HDMI EDID.

Extended Display Identification Data (EDID) ist ein Metadatenstandard, mit dem Anzeigegeräte wie Monitore, Fernseher und Projektoren ihre Fähigkeiten an die Videoquelle übermitteln können. Bei Verwendung von HDMI teilt die EDID Ihres Fernsehers der Videoquelle mit, welche Abmessungen der Bildschirm hat.

Normalerweise ist dies Teil der „Magie“ von HDMI: etwas, über das Sie hinter den Kulissen nie nachdenken müssen. Wenn Sie ein Gerät mit einem anderen Gerät verbinden, ist dies normalerweise der Fall. Bei komplizierteren Setups können jedoch obskure HDMI-EDID-Probleme auftreten. Lassen Sie uns einige der Details durchsprechen.

Wie funktioniert HDMI EDID?

EDID funktioniert, indem es eine Verbindung zwischen dem Bildschirm und der Videoquelle herstellt, in der sie Daten über einen „Handshaking“ -Prozess austauschen. Das Kabel verfügt über Kanäle, die speziell verwendet werden, um diesen „Handshake“ -Prozess zu erleichtern, und es geschieht sofort, wenn der Bildschirm und die Videoquelle angeschlossen und eingeschaltet sind.

Dies ist in etwa so, wie HDMI ARC funktioniert, außer HDMI ARC und eARC beziehen sich mehr auf den Videoinhalt und wie er dargestellt werden sollte, nicht auf die Hardwarefunktionen.

Und der EDID-Standard ist so in moderne Videoformate eingebrannt, dass es für Dinge schwierig ist, etwas schief zu gehen. Es gibt keine Möglichkeit, den EDID-Prozess zu „unterbrechen“, da Sie mit den Pins an den Übertragungskabeln herumspielen oder die Hardware und den Code auf den Motherboards der jeweiligen Geräte ändern müssen.

Das heißt, nur weil Sie den HDMI-Prozess auf einer Bits-over-Wires-Skala nicht unterbrechen können, bedeutet das nicht, dass Sie keine EDID-Probleme haben, wenn Sie eine komplizierte Einrichtung mit vielen HDMI-Souces oder Übertragungsschritten haben.

Wenn Sie eine Videoquelle haben, die beispielsweise zu einem Empfänger oder HDMI-Switcher und dann zu einem Bildschirm gehen muss, fügen Sie Schritte hinzu, die der EDID-Prozess durchlaufen muss, bevor die Dinge ordnungsgemäß funktionieren. Um zu verstehen, wie diese Probleme aussehen können und wie wir sie beheben können, müssen wir zuerst verstehen, welche Informationen HDMI EDID etwas detaillierter überträgt.

Welche Informationen tauscht HDMI EDID aus?

Es ist jedoch nicht nur die Größe des Bildschirms, den Sie verwenden, der während des EDID-Handshake-Prozesses ausgetauscht wird. Es gibt eine ganze Reihe von Informationen über die Display-Hardware, die übergeben wird, damit die Videoquelle ein Signal mit der richtigen Auflösung und Qualität senden kann.

Zunächst werden die EDID-Version und Herstellerinformationen des Bildschirms (Modellnummer, Seriennummer usw.) enthalten. Am wichtigsten ist, dass die vom Bildschirm unterstützte Videoauflösung ebenfalls gemeldet wird, damit die Videoquelle weiß, ob sie ein Signal bei 720p, 1080p, 4k oder etwas ganz anderem ausgeben soll.

Für Fernseher wird dies wahrscheinlich eine von einer kleinen Handvoll Optionen sein. Aber für Monitore oder andere unregelmäßige Bildschirme hilft dies, HDMI die richtige Auflösung auch in seltsamen Randfällen wie ultrabreiten Monitoren auszugeben.

Es gibt auch eine ganze Reihe detaillierter Hardwarefunktionen im Zusammenhang mit der Videoleistung, wie die Energieverwaltung des Bildschirms, „Weißpunkt“ und „Videofeld“ -Spezifikationen und sogar Informationen über den Farbraum und die Bildwiederholfrequenz des Monitors. Diese alle beeinflussen die Videoqualität, obwohl das Wissen um die Details darüber, wie sie alle funktionieren, den Rahmen dieses Artikels sprengt.

Was kann EDID-Probleme verursachen

Jeder Schritt, bei dem das HDMI-Signal durch eine andere Hardware geleitet wird, ist ein Schritt, bei dem die EDID-Informationen beeinträchtigt oder unterbrochen werden können. Wenn Sie mehrere Videoquellen für einen Empfänger ausführen, ist dies ein Schritt, bei dem das EDID-Signal jetzt über die Hauptplatine des Empfängers gehen und auf der anderen Seite zum Ausgang gelangen muss, intakt, damit Ihr System ordnungsgemäß funktioniert.

Wie ein „Problem“ bei diesem Schritt aussieht, ist das Video, das am anderen Ende, auf dem Bildschirm, mit den falschen Abmessungen und / oder Auflösung angezeigt wird. Es kann behoben werden, indem Sie den Videoausgang manuell an der Videoquelle konfigurieren, aber es bedeutet wahrscheinlich auch, dass Sie die Einstellung jedes Mal ändern müssen, wenn Sie diese Verbindung ein- und ausstecken.

Wenn Sie bei jedem Wechsel einen HDMI-Umschalter (über den Empfänger oder auf andere Weise) verwenden, kann der Ausgangssettin zurückgesetzt werden.gs von Ihrer Videoquelle, was bedeutet, dass Sie in die Einstellungen Ihrer Videoquelle gehen und die Videoausgabeauflösung manuell neu konfigurieren müssen. Offensichtlich ist dies nicht optimal.

Eine andere Möglichkeit, diese EDID-Informationen zu stören, ist, wenn Sie Kabelverlängerungen verwenden, die auf der billigeren Seite sind. Ein einfacher HDMI-Adapter von Buchse zu Buchse ermöglicht es Ihnen möglicherweise, Ihre HDMI-Kabel leicht zu verlängern, aber er kann auch das EDID-Signal entfernen oder unterbrechen, was zu den oben beschriebenen Problemen führt. Wenn Sie ein HDMI Wireless-Setup verwenden, können die gleichen Probleme auftreten.

Eine weitere Möglichkeit, probleme in der EDID-Schleife zu manifestieren, ist die Verwendung eines Mischers oder Empfängers und eine lange Verzögerung beim Wechseln von Quellen. Jeder Schritt im Prozess muss das EDID-Signal aufnehmen, anpassen und dann das richtige Signal ausgeben. Wenn Ihre Videoquelle also zu einem Empfänger, dann zu einem Fernseher oder Monitor gehen muss, kann sich die Zeit, die zum Dekodieren und Codieren des EDID-Signals benötigt wird, stapeln.

Dies kann bedeuten, dass Sie einige Sekunden auf einem schwarzen Bildschirm warten, wenn Sie die Quelle wechseln (da die Chips beispielsweise kommunizieren, dass sie von 1080p auf 4k wechseln müssen), aber es kann auch noch länger dauern.

Wie können Sie EDID-Probleme mit einem EDID-Emulator beheben?

HDMI EDID

Die größtmögliche Vereinfachung Ihrer Einrichtung ist der erste Schritt zur Beseitigung von EDID-Problemen. Wenn Sie einen Receiver haben, der Signale an den Fernseher sendet, ist das eine Sache, aber wenn Sie Kabelverlängerungen in Ihrem System haben, sollten Sie ein Upgrade auf längere Kabel in Betracht ziehen, die Tue nicht benötigen eine Erweiterung.

Wenn das keine Option ist, können Sie versuchen, einen EDID-Emulator wie den gofanco Prophecy (bei Amazon) zu verwenden. Ein EDID-Emulator ist eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass das EDID-Signal vom Quellkabel ordnungsgemäß in das folgende Kabel geleitet wird. Das bedeutet, dass Sie sicherstellen, dass Sie das EDID-Signal abgeben, damit es für den „Handshake“ am anderen Ende verfügbar ist.

Wenn Sie HDMI- oder DVI-Kabel anschließen, um die Kabel zu verlängern und die Einrichtung zum Laufen zu bringen, sollten Sie diese EDID-Emulatoren in Betracht ziehen, um Übergabeprobleme zu beheben. Dadurch werden Ihre Bildschirme plug-and-play und Sie sparen die Zeit, sie manuell zu konfigurieren. Vor allem, wenn Sie lange Kabel zu mehreren Monitoren oder Bildschirmen verlegen, ist dies von entscheidender Bedeutung.

  • Letzte Aktualisierung am 17.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar