So schauen Sie sich 3D Filme zu Hause an

Wie können Sie zu Hause 3D-Filme ansehen? Zu Beginn benötigen Sie ein Gerät, das 3D-Inhalte wiedergeben kann, einschließlich Fernsehgeräten, Projektoren oder Computern mit einer 3D-Grafikkarte. Am wichtigsten ist, dass Sie die 3D-Brille benötigen und Ihren Fernseher für das beste Seherlebnis einrichten. Sie müssen auch Zeit damit verbringen, die beste Betrachtungsposition für Ihre 3D-Medien zu finden.

Realistisch gesehen erfordert das Ansehen von 3D-Filmen zu Hause kaum mehr als den Kauf der richtigen Ausrüstung. Um das Beste daraus zu machen, sollten Sie jedoch alle Einstellungen optimieren. Dies wird später in diesem Artikel ausführlicher erläutert. Es ist auch erwähnenswert, dass die 3D-Technologie offiziell eingestellt wurde, aber weiterhin erhältlich ist.

Anzeigegerät

Das erste, was Sie zum Ansehen von 3D-Filmen zu Hause benötigen, ist ein Anzeigegerät mit 3D-Funktionen. Die Standardform ist ein Fernseher, der mit einer Reihe von Bildschirmtechnologien wie LCD oder OLED sowie mit einer Reihe von Auflösungen ausgestattet ist. Ich habe darüber in meinem Handbuch zu Bildschirmgrößen ausführlicher gesprochen.

Es könnte schwierig sein, 3D-Fernseher mit 4K-Auflösung zu finden, da es nicht die größte Frequenzweiche gab, aber es gibt definitiv einige.

Eine weitere Option für Ihr Anzeigegerät ist ein 3D-fähiger Projektor. Diese kosten natürlich etwas mehr Geld (wie es Projektoren normalerweise sowieso tun), aber ein Projektor ist definitiv der richtige Weg, wenn Sie das 3D-Kinoerlebnis zu Hause nachbauen möchten. Wenn Sie mit den auf dem Markt verfügbaren Optionen überfordert sind, können Sie sich meine unkomplizierte und ehrliche Liste empfohlener Projektoren für Heimkino ansehen.

Alle 3D-Projektoren sind für die Verwendung mit verschiedenen Medien wie DVD-, Blu-Ray- und Streaming-Diensten konfiguriert.

Sie können auch Computer mit 3D-fähigen Grafikkarten erwerben, auf die ich hier jedoch nicht näher eingehen werde, da ich in meinem Heimkino normalerweise keinen Computer verwende, es sei denn, ich muss dies wirklich tun. Alle angebotenen Ratschläge gelten jedoch weiterhin für einen Computer. Wenn Sie einen besitzen, wissen Sie wahrscheinlich trotzdem, wie Sie ihn an Ihr Heimkino-Setup anschließen können.

Wenn Sie Ihr Anzeigegerät über Ihren AV-Receiver anschließen, müssen Sie sicherstellen, dass dies 3D-fähig ist. Nicht alle sind es, aber es sollte heißen. Wenn Sie jedoch keinen neuen Empfänger kaufen möchten, gibt es einige Optionen, die ich später in diesem Artikel erläutern werde.

3D-Medien

Als Nächstes benötigen Sie Ihre 3D-Medien, die in Form von DVD, Blu-Ray oder was auch immer Sie zum Streamen finden können. Nicht viele große Streaming-Dienste unterstützen 3D, aber es sind viele Streaming-Sites online, wenn dies Ihre bevorzugte Methode ist.

Physische 3D-Medien werden im Allgemeinen schwieriger zu finden sein, wenn die Technologie ausfällt. Bei meinen Recherchen stellte ich jedoch fest, dass online noch genügend Medien verfügbar sind.

3D-Brille

Das Letzte, was Sie brauchen, ist eine 3D-Brille, offensichtlich eine für jeden Betrachter. Leute, die ich kenne und die in die Technologie investiert haben, haben normalerweise 4 oder 5 Paare gekauft, was sie für die Gäste abdeckte und bedeutete, dass sie leicht verfügbare Ersatzteile hatten, wenn ein Paar kaputtging. Es gibt verschiedene Arten von 3 Gläsern, aber darauf werde ich später in diesem Artikel näher eingehen.

Die grundlegende Anleitung zum Ansehen von 3D-Medien zu Hause besteht darin, die gesamte Technologie einzurichten, die Brille aufzusetzen und sich das Anschauen anzusehen. Sie können jedoch noch mehr tun, um das Beste aus Ihrer Ausrüstung herauszuholen. Darauf werde ich im Folgenden näher eingehen.

So optimieren Sie Ihr Seherlebnis

Eines der größten Probleme bei der 3D-Anzeige zu Hause ist der Versuch, das Beste aus Ihrem System herauszuholen, da normalerweise eine sehr feine Grenze zwischen dem perfekten Anzeigeerlebnis und dem nicht sichtbaren Papierkorb besteht. Hier finden Sie einige allgemeine Tipps, wie Sie Ihren 3D-Fernseher oder Projektor optimal nutzen können.

  • Erhöhen Sie die Helligkeit. Das Bild sieht jetzt vielleicht gut aus, aber Sie verlieren etwas an Helligkeit, wenn Sie die Brille aufsetzen, einfach aufgrund der Technologie in ihnen. Einige Brillen können die Helligkeit um bis zu 50% reduzieren. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Fernbedienung zur Hand haben.
  • Optimieren Sie Ihre Bildeinstellungen. Die meisten Fernseher und Projektoren verfügen über eine Reihe voreingestellter Bildeinstellungen, z. B. „Kino“ oder „Spiele“. Viele 3D-Anzeigegeräte haben sogar eine 3D-spezifische Einstellung, aber durchlaufen Sie sie alle, bis Sie eine finden, die für das jeweilige Medium am besten geeignet ist.
  • Überprüfen Sie Ihre 3D-Tiefeneinstellung. Dies muss möglicherweise angepasst werden, insbesondere wenn Sie verschwommene oder nicht synchronisierte Bilder sehen. Nicht bei jedem Gerät können Sie dies anpassen, aber es ist höchstwahrscheinlich die Ursache für größere Bildprobleme, die bei Ihnen auftreten.
  • Schalten Sie die Umgebungslichteinstellung aus. Nicht jedes Gerät wird eines haben, aber viele neuere Fernseher werden es haben. Grundsätzlich wird der Bildschirm heller, wenn viel Umgebungslicht vorhanden ist, was bei 3D-Medien nicht erforderlich ist. Wenn Sie dies deaktivieren, wird es viel einfacher, die richtige Helligkeit zu erhalten.
  • Nutzen Sie bei Projektoren die Helligkeitsverstärkung. Viele Projektoren haben ohnehin ein Problem mit dunkleren Medien. Sie müssen daher alles tun, um das Bild aufzuladen.

Um das Beste aus Ihrem 3D-Gerät herauszuholen, müssen Sie lediglich mit den Einstellungen herumspielen, bis Sie ein ausreichend gutes Bild erhalten. Ein großer Nachteil dabei ist jedoch, dass Sie dies möglicherweise für jede andere Sache tun müssen, die Sie im Fernsehen sehen möchten. Dies ist eine der größten Gefahren beim Betrachten von 3D-Filmen zu Hause, aber Sie müssen sich erst daran gewöhnen.

Eines der größten Probleme beim ersten Einrichten Ihres 3D-fähigen Geräts ist das sogenannte „Übersprechen“. Einfach ausgedrückt, wenn das linke und das rechte Auge nicht richtig synchronisiert sind und Sie verschwommene oder unvollständige Bilder sehen können oder wenn Sie wirklich Glück haben, kann ein zweites Bild um das erste herum erscheinen.

Dies ist der Hauptgrund, warum Sie Ihre 3D-Tiefeneinstellungen anpassen müssen. Einige Fernsehgeräte oder Projektoren verfügen möglicherweise nicht über eine dedizierte 3D-Tiefeneinstellung und können möglicherweise nur über eine der voreingestellten Bildeinstellungen angepasst werden. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie möglicherweise etwas Helligkeit opfern, um ein vollständiges 3D-Bild zu erhalten.

Dies ist eines der wenigen großen Probleme, mit denen Sie beim erstmaligen Einrichten Ihrer Geräte konfrontiert werden sollten. Wenn Sie zuvor noch nicht viel 3D-Medien gesehen haben, benötigen Ihre Augen möglicherweise einige Zeit, um sich an den Unterschied anzupassen. Denken Sie also daran, wenn Sie es zum ersten Mal ausprobieren.

Die andere wichtige Sache, die Sie berücksichtigen sollten, ist, wo Sie sitzen, um den Film anzusehen. 3D-Medien funktionieren am besten, wenn Sie direkt davor sitzen. Andernfalls werden die beiden Bilder nicht richtig synchronisiert. Wenn Sie ein Übersprechen bemerken, überprüfen Sie, ob sich Ihr Sitzbereich an der richtigen Stelle befindet. Die meisten Hersteller bieten eine kurze Anleitung, wo Sie sitzen können, aber direkt vor dem Fernseher ist normalerweise der Standard.

Es kann sehr schwierig sein, das Beste aus Ihrem 3D-Anzeigegerät herauszuholen, und Sie werden wahrscheinlich die verschiedenen Einstellungen durchlaufen, um ein halbwegs anständiges Bild zu erhalten. Sobald Sie sich jedoch mit den optimalen Einstellungen auskennen, wird es Ihnen nicht allzu schwerfallen, dies in Zukunft erneut zu tun.

3D Brillen - Was ist der Unterschied?

Unabhängig davon, ob Sie 3D-Inhalte auf einem Fernseher oder einem Projektor ansehen, benötigen Sie eine 3D-Brille. In den frühen Tagen der Technologie haben einige Unternehmen versucht, Wege zu finden, um ein 3D-Bild ohne Brille bereitzustellen, aber es ist nie passiert. Ich glaube, dass der Bedarf an Brillen einer der Hauptgründe für das Versagen von 3D-Medien ist, da dies das Betrachten erheblich erschwert.

Abgesehen davon benötigen Sie jedoch die Brille, um das 3D-Element tatsächlich zu erhalten. Es gibt zwei Arten: passiv polarisierte und aktive Verschlüsse. Beide machen dasselbe, aber auf unterschiedliche Weise. 3D-Brillen funktionieren folgendermaßen:

3D-Medien werden von den Medien als Signal an Ihren Fernseher oder Projektor gesendet und müssen dekodiert werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie dieses Signal gesendet werden kann. Das Fernsehgerät verfügt daher über einen internen Decoder, um dies zu ermitteln.
Alle 3D-Mediensignale werden jedoch mit 2 Bildern gesendet. Es ist beabsichtigt, dass ein Bild vom linken Auge und das andere vom rechten Auge betrachtet wird. Wenn beide auf demselben Bildschirm angezeigt werden, ist dies offensichtlich schwierig. Hier kommt die Brille ins Spiel.
3D-Brillen nehmen die beiden Bilder auf und trennen sie so, dass sie mit dem richtigen Auge betrachtet werden. Diese Bilder werden dann an das Gehirn gesendet, das verwirrt wird, sie überlappt und sie so als 3D-Bild betrachtet.

Aktive 3D-Shutter-Brille

3D-Brillen mit aktivem Verschluss werden mit Batteriestrom betrieben, daher der aktive Teil des Namens. Dies ist eine weniger weit verbreitete Option, die jedoch zuverlässiger ist und bessere Bilder als passive Brillen liefern kann. Im Wesentlichen arbeiten sie mit sich schnell bewegenden Fensterläden über jedem Auge, um das richtige 3D-Bild zu erzeugen.

Diese Brille funktioniert natürlich nur mit aktiven Fernsehgeräten, aber auch mit Projektoren. Das Betrachtungsgerät gibt 2 sich schnell abwechselnde Bilder aus, dh ein vollständiges Bild für jedes Auge. Die Technologie ist weitaus komplexer, erzeugt jedoch ein Bild mit besserer Qualität.

Vorteile:

  • Aktive Brillen erzeugen Bilder mit viel höherer Qualität als passive Brillen und rendern sie dennoch in HD.
  • Die Brille funktioniert sowohl mit Fernsehgeräten als auch mit Projektoren, wodurch sie viel vielseitiger ist.

Nachteile:

  • Im Allgemeinen teurer als passive Brillen, da die gesamte Technologie in der Brille enthalten ist, einschließlich Batterien und Sender.
  • Anfälliger für Brüche und völlig unbrauchbar, wenn die Fensterläden brechen.
  • Viel schwerer zu tragen und kann im Allgemeinen nicht mit einer normalen Brille getragen werden.
  • Die Fensterläden führen dazu, dass das Bild viel dunkler wird, und die sich schnell bewegenden Fensterläden können ebenfalls zu Unschärfe führen.
  • Sie müssen mit Ihrem Anzeigegerät verbunden und synchronisiert werden, wodurch die Einrichtung komplizierter wird.
  • Sie werden mit Batterien betrieben, die entweder aufgeladen oder ausgetauscht werden müssen, was sie insgesamt zu einer teureren Investition macht.

Wie Sie sehen können, sind passive Brillen im Allgemeinen die einfachere Option und mit allen Marken kompatibel. Sie werden jedoch im Wesentlichen durch die Art Ihres Anzeigegeräts eingeschränkt sein, da passive Brillen nur mit passiven Fernsehgeräten funktionieren und umgekehrt.

Wenn Sie von Grund auf neu anfangen und in eine Reihe von 3D-Geräten investieren, würde ich empfehlen, aktive Geräte zu verwenden. Ja, sie sind teurer, aber Sie haben eine größere Vielseitigkeit mit Ihrem anfänglichen Anzeigegerät, einschließlich der Option von Projektoren, und vor allem erhalten Sie ein Bild mit besserer Qualität.

Der größte Nachteil bei aktiven Shutterbrillen besteht darin, dass Sie aufgrund des Kompatibilitätselements herstellerspezifische benötigen. Wenn Sie sich für eine große Marke entscheiden, können diese teuer werden, insbesondere wenn Sie für die ganze Familie kaufen. Davon abgesehen sind sie definitiv die Investition in passive Technologie wert.

Passiv polarisierte 3D-Brillen

Passiv polarisierte 3D-Brillen sind die Art, mit der die meisten Menschen vertraut sind und die normalerweise in Kinos ausgegeben werden. Sie sehen Sonnenbrillen sehr ähnlich und das passive Element ist genau das gleiche wie bei Lautsprechern: Sie benötigen keine externe Stromversorgung. Alles was Sie tun müssen, ist sie anzuziehen und sie erzeugen ein 3D-Bild.

Sie arbeiten mit polarisierten Linsen, die im Wesentlichen horizontale Linien verwenden, um die Hälfte des Bildes auszublenden, sodass Ihr linkes Auge nur das linke Bild sieht und umgekehrt. Diese Brille ist leicht und preiswert, hat aber einige ziemlich große Nachteile.

Vorteile:

  • Diese Brillen sind leicht und normalerweise groß genug, um vorhandene Brillen zu ersetzen, was ein großer Vorteil ist.
  • Sie benötigen keine externe Stromquelle.
  • Passive Brillen sind auch kostengünstig, was sie für viele attraktiver macht.
  • Diese einfach zu bedienende Brille muss nicht mit dem Fernseher oder einem anderen Gerät synchronisiert werden.
  • Sie sind weit verbreitet und im Allgemeinen mit allen Marken von 3D-TV kompatibel.

Nachteile:

  • Sie funktionieren nur mit LCD-Fernsehern und aufgrund der Technologie überhaupt nicht mit Projektoren.
  • Passive Brillen erzeugen nur die Hälfte der Auflösung eines hochauflösenden Bildes, da Sie buchstäblich nur die Hälfte des Bildes in jedem Auge erhalten.
  • Einige Leute bemerken möglicherweise die polarisierten Linien in der Brille, was zu Problemen wie Kopfschmerzen und Schwindel führen kann.
  • Einige Modelle können sehr schwach sein, aber dies ist die Kehrseite des niedrigen Preises.

Was tun, wenn Ihr AV-Receiver nicht 3D-kompatibel ist?

Wie wir alle wissen, ist Ihr AV-Receiver der Mittelpunkt Ihres Heimkinos. Was passiert also, wenn Ihr AV-Receiver nicht 3D-kompatibel ist, Sie aber die Technologie in Ihr System einführen möchten? Die naheliegendste Option ist der Kauf eines neuen AV-Receivers. Es gibt jedoch einige Alternativen, wenn Sie mit Ihrem aktuellen Modell noch zufrieden sind.

1. Verwenden von 2 HDMI-Anschlüsse

Wenn Ihr neuer 3D-fähiger Blu-Ray-Player über 2 HDMI-Anschlüsse verfügt, ist es eigentlich recht einfach, das Problem zu umgehen. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein HDMI-Kabel direkt an Ihren Fernseher oder Projektor anzuschließen, der das Video liefert, und das andere an den AV-Receiver, der das Audio liefert.

Diese Methode weist einige offensichtliche Nachteile auf, z. B. die Notwendigkeit einer zweiten Kabelverbindung. Sie können jedoch das Problem des Kaufs eines neuen AV-Receivers umgehen. Ich würde dies wahrscheinlich als die einfachste Option vorschlagen, da Sie damit die Technologie nahezu problemlos in Ihr aktuelles Setup integrieren können.

2. Verwenden von direkten Audioverbindungen

Die zweite verfügbare Option ist der Kauf eines Blu-Ray-Players mit eigenen Surround-Sound-Ausgangsanschlüssen. Ähnlich wie bei der vorherigen Methode müssen Sie den Blu-Ray-Player wieder direkt an das Fernsehgerät anschließen, ihn dann jedoch über die 5.1- oder 7.1-Kanal-Ausgangsanschlüsse an Ihren Receiver anschließen.

Für diese Methode muss Ihr AV-Receiver über passende Surround-Sound-Eingangsanschlüsse verfügen, viele davon jedoch. Ein weiterer Nachteil dieser Methode ist, dass sie offensichtlich zu viel mehr Kabeln in Ihrem Heimkino-Setup führt, was ich immer versuche, auf ein Minimum zu beschränken. Es ist jedoch eine weitere recht einfache Option, wenn Sie keinen neuen AV-Receiver kaufen möchten.

Sie können diese Methode auch für digitale Audioausgangsverbindungen verwenden, die auf denselben Prinzipien beruhen. Der Vorteil all dieser Methoden besteht darin, dass Sie kein völlig neues, 3D-kompatibles Heimkinosystem bauen müssen, sondern dass mehr Kabel herumliegen. Dies sind jedoch die Vor- und Nachteile eines Upgrades auf ein 3-System.

Die Vor- und Nachteile von 3D Heimkino

Wie ich am Anfang dieses Artikels erwähnt habe, habe ich mich nie wirklich für 3D-Technologie interessiert. Von Anfang an sah ich es als eine Art Wahnsinn an, der hart arbeiten musste, um abzuheben, was nie wirklich zu passieren schien. Ich kann sehen, dass es in Zukunft ein Comeback gibt, wenn es den Herstellern gelingt, die Hauptprobleme zu lösen.

Wenn es sich jedoch um eine Technologie handelt, in die Sie für Ihr Heimkino investieren möchten, sollten Sie diese Vor- und Nachteile berücksichtigen, um die endgültige Entscheidung zu treffen. Wie ich jedoch bei jeder neuen Investition für Ihr Heimkino vorschlage, sollten Sie zuerst viel recherchieren. Sie müssen wissen, was noch verfügbar ist, und entscheiden, ob die Technologie für Sie eine Zukunft hat.

3D Voteile

1. 3D-Medien zu Hause ansehen
Es ist eine Sache, ins Kino zu gehen, um einen 3D-Film anzusehen, aber es ist eine andere Sache, ganz bequem von Ihrem eigenen Heimkino aus auf diese Technologie zuzugreifen und sie auf so viele andere Medien anzuwenden.

Die Anwendung der Technologie auf Sport, TV-Shows oder Spiele hat einen großen Einfluss auf Ihr Seherlebnis und wird unter Ihren Freunden zu einem Gesprächsthema.

2. Es bietet ein noch intensiveres Seherlebnis
Dies ist fast selbstverständlich, aber wenn die Zeichen auf dem Bildschirm auf Sie zukommen, erhalten Sie ein viel intensiveres Seherlebnis als mit 2D-Medien.

Es ist fast unvergleichlich, sich auf diese Weise in Ihrer Lieblingssendung zu verlieren, und es fällt Ihnen schwer, danach zurückzuschalten.

3. Sie machen immer noch großartige 2D-Fernseher
Dies ist etwas, das ich noch gar nicht erwähnt habe, aber alle 3D-Fernseher und Projektoren funktionieren immer noch in 2D-Formaten, und außerdem machen sie es wirklich gut. 3D-Fernseher sind im Allgemeinen leistungsstärker als reine 2D-Modelle, da all der zusätzliche Saft benötigt wird, damit ein 3D-Bild gut aussieht.

Dies führt zu viel besseren Bildern beim Betrachten von 2D, einschließlich tieferer Schwarztöne, besserer Reaktionszeit und höherem Kontrast.

4. Einige 3D-Geräte können in Echtzeit von 2D konvertieren
Dies ist im Allgemeinen eine Funktion, die Sie nur bei High-End-Modellen finden. Einige können jedoch 2D-Bilder in Echtzeit in 3D konvertieren.

Sicher, sie werden nicht vollständig 3D sein oder die gleiche Qualität wie native 3D-Inhalte haben, aber es kann einen großen Unterschied in der Bildtiefe und -perspektive bewirken, was dazu beitragen kann, das Bild wirklich lebendig zu machen. Ich würde diese Option besonders empfehlen, wenn Sie viele Sportarten ansehen, da dies weitaus interessanter ist.

3D Nachteile

1. Es ist bereits veraltet
Das ist der Große. 3D-Fernseher und Projektoren werden nicht mehr produziert, was bedeutet, dass Sie mit dem auskommen müssen, was vorhanden ist. Sicher, Sie können immer noch neue Fernseher kaufen, aber die Technologie wird sich nicht weiterentwickeln. Infolgedessen fällt es Ihnen möglicherweise schwer, einen 4K-Fernseher zu bekommen, und Sie werden mit dieser Technologie nicht weiterkommen, unabhängig davon, was in Zukunft passiert.

Ich empfehle immer, Ihr Heimkino zukunftssicher zu machen, was mit 3D-Technologie nicht möglich ist.

2. Die Brille
Wo fange ich mit der Brille an? Sie sind normalerweise unbequem und die aktiven sind sowohl schwer als auch schwer zu tragen, ganz zu schweigen von den hohen Kosten.

Ich finde immer, dass die Brille das Element des Eintauchens, das 3D-Medien bieten sollen, völlig ruiniert. Außerdem müssen Sie die Brille ersetzen, wenn sie kaputt geht, da sonst der gesamte Fernseher unbrauchbar wird und der Kauf einer Brille mit der Zeit viel schwieriger wird.

3. 3D-Kopfschmerzen
Viele Benutzer klagen über 3D-Kopfschmerzen, die auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sind, aber hauptsächlich auf die Brille und die schnell flackernden Bilder zurückzuführen sind.

Sich hinzusetzen, um einen Spielfilm mit dieser Brille anzusehen, kann sowohl körperlich als auch geistig eine schmerzhafte Erfahrung sein. Fernsehen sollte Spaß machen. Warum sollten Sie sich darüber Kopfschmerzen machen?

4. Mangel an Inhalten
Es gibt einfach nicht genug Medien im 3D-Format. Sicher, es gibt mehrere hundert Titel auf Blu-Ray, aber diese Zahl wird nicht steigen. Darüber hinaus bieten Streaming-Dienste keine große Auswahl, und 3D-TV-Kanäle sind nie wirklich gestartet.

Stellen Sie sicher, dass Sie überprüfen, ob die verfügbaren Medien von Ihnen angesehen werden. Andernfalls ergibt es keinen Sinn, in die Technologie zu investieren.

5. 3D-Ausrüstung ist teuer
3D-Fernseher werden auf lange Sicht teurer sein als 2D-Versionen, und dies gilt natürlich auch für Projektoren. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise Ihren AV-Receiver aktualisieren, ganz zu schweigen von allen 3D-Brillen, die Sie kaufen müssen.

Und vergessen wir nicht die Preiserhöhung für native 3D-Medien, die viel teurer sein kann als 2D-Medien. Möglicherweise kaufen Sie fast ein ganz neues Heimkino, nur um 3D-Medien anzusehen, und lohnt es sich wirklich?

Für mich überwiegen die Nachteile von 3D-Inhalten definitiv die Vorteile. Wenn dies vor 10 Jahren war und die Technologie erst auf dem Vormarsch war, dann könnte meine Meinung anders sein, aber wenn man bedenkt, dass wir den Beginn und das Ende der 3D-Technologie innerhalb eines Jahrzehnts gesehen haben, sagt uns das wirklich alles, was wir sagen, müssen darüber wissen. Verwenden Sie diese Informationen jedoch, um Ihre eigene Entscheidung über die Investition zu treffen.

Fazit

Das Anschauen von 3D-Filmen zu Hause ist im Prinzip eine recht einfache Angelegenheit. Es unterscheidet sich nicht wesentlich vom Ansehen von 2D-Medien, mit Ausnahme der neuen Technologie, die Sie benötigen. Hier treten die Komplikationen auf und ein Großteil der Kosten wird anfallen. Wenn Sie jedoch einigermaßen technisch versiert sind, sollte dies für Sie kein Problem darstellen.

Mein letzter Ratschlag ist der gleiche wie der, den ich normalerweise gebe: Denken Sie vor dem Kauf darüber nach, in diese Technologie zu investieren. Recherchieren Sie viel, aber denken Sie vor allem daran, dass es in Zukunft keine mehr geben wird. Jetzt in 3D-Technologie zu investieren, wäre wie ein HD-DVD-Player zu kaufen, nachdem Blu-Ray den Krieg gewonnen hat: Gibt es viel Sinn?

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected