Sonos Playbar-Test

In der Audiowelt hat Sonos einen Sweet Spot getroffen. Seine drahtlose Technologie und die Fähigkeit, Musik von fast jeder Quelle (Cloud oder lokaler Speicher) zu streamen, haben ihm viel Ansehen bei Geeks eingebracht, aber seine einfache Einrichtung spricht immer noch eine Vielzahl von Menschen an.

Natürlich wäre nichts davon von Bedeutung, wenn die Systeme von Sonos nicht gut klingen würden, aber zum Glück haben Play:3, Play:5 und Sub alle mit ihrer Audioqualität beeindruckt. Die Sonos Playbar ist das neueste Mitglied der Familie, und Sonos zielt mit diesem Produkt fest auf den Heimkinomarkt. Ist es für den Einsatz in Ihrem Wohnzimmer geeignet? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Abmessungen der Sonos Playbar

Die Sonos Playbar hat Abmessungen von 35,5 x 5,6 x 3,4 Zoll. Es hat ein Gewicht von 11,88 Pfund und kann an einer Wand montiert werden.

Sonos Playbar-Test

Vorteile
  • Einfach einzurichten
  • Für eine Soundbar hat sie einen tollen, raumfüllenden Klang.
  • Hochwertige Konstruktion

Nachteile

  • Teuer
  • Die Benutzeroberfläche (UI) der mobilen App sollte verbessert werden.

  • Letzte Aktualisierung am 15.03.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hardware und Einrichtung

Die Playbar ist ein gut gestaltetes, wenn auch unauffälliges Gerät. Mit einer Größe von 3,35 x 35,43 x 5,51 Zoll (85 x 900 x 140 mm) werden Sie keine Probleme haben, es unter Ihrem Flachbildschirm zu platzieren. Es wurde mit einem 42 Zoll und einem 47 Zoll Fernseher getestet und fand die Maße in beiden Fällen passend.

Das Äußere der Bar ist mit schwarzem Lautsprecherstoff bezogen und hat entlang jeder Seite eine zinnfarbene Einlage. Die Maschengitter an beiden Enden sind von zwei ähnlichen eingesetzten Bändern umgeben, die die Designsprache des Sub mit dem Sonos-Standard-Lautstärkeschalter, der Stummschalttaste und einer LED-Betriebsanzeige auf der rechten Seite zurückbringen.

Die langen Metallkanten bestehen aus extrudiertem Aluminium, und die breitere der beiden ermöglicht einen eingelegten IR-Empfänger und einen IR-Repeater-Streifen sowie einen auf der Unterseite ausgeschnittenen Schlitz für die Stromversorgung, zwei Ethernet-Anschlüsse und einen Toslink-Anschluss. Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet – die Öffnungen sind relativ gleichmäßig, und unser Testgerät weist keine sichtbaren Mängel auf.

Software

Es gibt drei Steuerungsfenster für größere Bildschirme: Das Fenster ganz links zeigt alle Ihre angeschlossenen Sonos-Lautsprecher, das mittlere zeigt eine Tracking-Warteschlange und was gerade auf einem ausgewählten Lautsprecher abgespielt wird, und das rechte Fenster zeigt Ihre verfügbaren Audioquellen.

Die Lautstärke-, EQ-, Play/Pause- und Track-Steuerelemente befinden sich oben, zusammen mit einem universellen Suchbereich während der Eingabe. Unten befinden sich Steuerelemente zum Leeren Ihrer aktuellen Warteschlange oder zum Speichern als Wiedergabeliste sowie ein einfacher, aber effektiver Sleep-Timer und Wecker.

Alle diese Funktionen sind in mobilen Apps verfügbar. Sie sind jedoch hinter Menüs versteckt, anstatt zugänglich zu sein. Wenn Sie beispielsweise die Bass- und Höheneinstellungen in der mobilen App vom Bildschirm „Aktuelle Wiedergabe“ aus anpassen möchten, müssen Sie fünf Menüs durchlaufen, um zu den entsprechenden Steuerelementen zu gelangen. Das ist kaum eine ideale Benutzeroberfläche.

Klang

Im Vergleich zu seinen Soundbar-Konkurrenten klingt die Playbar hervorragend, insbesondere beim Abspielen von Musik. Es ist ein vielseitiger Lautsprecher. Der Bass ist straff, und die Vocals werden geradlinig präsentiert. In ähnlicher Weise zeichnet sich die Playbar durch die Erzeugung eines stark simulierten Surround-Sounds während der Wiedergabe von Fernseh- und Filmaudio aus. Insgesamt ist es ein bedeutendes Upgrade gegenüber vielen anderen Lautsprechern auf dem Markt.

Ist es eine praktikable Alternative zu Ihrer Heimstereoanlage? Nein. Die Klangausgabe der Playbar wird Gelegenheitshörern gefallen. Wenn Sie jedoch erwarten, dass es der Klangtiefe und Stereotrennung entspricht, die von einem guten Satz Desktop-Lautsprechern oder einer kompletten Komponenten-Stereoanlage erzeugt wird, werden Sie enttäuscht sein.

Die Playbar ist als Soundbar erfolgreich, bietet eine deutliche Steigerung gegenüber den Lautsprechern Ihres Fernsehgeräts und dient als respektabler Stereoersatz, mit dem Sie Ihre gesamte Musik an einem praktischen Ort hören können.

Night Sound und Speech Enhancement sind zwei einzigartige Funktionen, die die Heimkinoleistung der Playbar verbessern. Night Sound ist für Leute, die gerne bis spät in die Nacht fernsehen, aber ihre Nachbarn nicht stören möchten.

Wenn Sie es einschalten, wird der Dynamikbereich des Audios der Lautsprecher reduziert, wenn die Lautstärke verringert wird. Die Lautstärke von leisen Geräuschen, wie z. B. Dialogen, nimmt zu, während lautere Geräusche, wie z. B. Explosionen, abnehmen. Zum Ansehen von Filmen ist es in Ordnung, aber diese Funktion ließ Diskussionssendungen etwas gedämpft erscheinen.

Sonos Arc gegen Sonos Playbar

Im Jahr 2020 veröffentlichte Sonos die Arc-Soundbar, die die ältere Playbar von 2013 ersetzte, und viele Leute fragten sich, ob sie ein Upgrade benötigen.

Schließlich kann nach sieben Jahren in der Welt der Technologie viel passieren, und die Sonos Arc brachte bestimmte Funktionen, die bei der ersten Veröffentlichung der Playbar nicht verfügbar oder beliebt waren.

Verbindung und Design

Der Bogen ist etwas größer, länger und höher, aber mit einer geringeren Gesamttiefe. Die Form der Playbar lässt sie deutlich anders aussehen, wenn sie flach ist, als wenn sie sich unter einem Fernseher befindet, obwohl der Arc in beiden Modi vergleichbar aussieht.

Anders sieht es bei den Anschlüssen auf der Rückseite aus. Der Arc verfügt über einen HDMI-Anschluss, der HDMI eARC unterstützt. Die Playbar hingegen verfügt nur über einen optisch-digitalen Audioeingang (TOSlink).

Sie erhalten mit dem Arc einen optischen Audioadapter, falls Sie diese Verbindung immer noch bevorzugen (z. B. von einem älteren Fernseher), aber die meisten Fernseher akzeptieren jetzt HDMI ARC oder eARC von mindestens einem seiner Anschlüsse.

Klang

Der Arc war der erste Sonos-Lautsprecher, der Dolby Atmos ermöglichte, daher gibt es einen merklichen Klangunterschied zwischen den beiden Balken.

Mit einem Lautsprecher-Array, das sechs Mitteltöner, drei Hochtöner und neun Klasse-D-Verstärker umfasst, bleibt die Playbar ein außergewöhnliches Soundsystem. Zwei der Treiber sind an beiden Enden geneigt, um eine größere Klangbühne zu bieten, hauptsächlich wenn sie in Verbindung mit den nach vorne gerichteten Treibern links und rechts verwendet werden. Zwei Tieftöner und ein Hochtöner versorgen den Center-Kanal für klare, klare Vocals.

Es handelt sich im Wesentlichen um ein 3.0-System, das mit einigen Sonos One-Lautsprechern und dem Sub des Unternehmens verwendet werden kann, um ein Heimkino-Setup zu erstellen.

Andererseits wurde der Arc neu gestaltet und zurückgegeben, um ein 5.0.2-Erlebnis mit derselben Soundbar zu bieten. Die Treiber ganz links und rechts sind noch stärker geneigt, um breitere Seitenkanäle zu erzeugen, während die Treiber auf der Vorderseite auf den mittleren, linken und richtigen Kanälen arbeiten.

Diesmal sind zwei weitere Treiber nach oben ausgerichtet, um die für Dolby Atmos erforderlichen Höhenkanäle zu erzeugen. Diese Lautsprecher werfen unterstützte Soundtracks von der Decke zum Hörplatz und verbessern so das Eintauchen in einen Film, eine Sportveranstaltung oder mit Atmos gemischte Musik.

Diesmal gibt es acht elliptische Tieftöner und drei Hochtöner, die jeweils von einem der 11 Class-D-Verstärker angetrieben werden.

So richten Sie die Sonos Playbar ein

  • Schließen Sie Ihre Playbar an das Stromnetz an und platzieren Sie sie dort, wo Sie sie haben möchten.
  • Wenn Sie die Playbar an Ihrer Wand montieren, stellen Sie sicher, dass sie sich in der richtigen Position befindet.
  • Verbinden Sie das mitgelieferte optische Audiokabel mit dem digitalen Audioausgang (optisch) Ihres Fernsehers mit dem Audioeingang der Playbar.
  • Installieren Sie die Sonos-App schnell auf Ihrem iOS- oder Android-Gerät. Die mobile App führt Sie dann durch den einfachen Prozess, alles einzurichten. Bevor TV-Audio wiedergegeben werden kann, muss die Playbar mit der Sonos-App eingerichtet werden.

Richten Sie ein neues Sonos-System mit der Playbar ein

  • Klicken Sie auf „Öffnen“, um die Sonos-App auf Ihrem iPhone oder Android-Gerät zu starten.
  • Nachdem Sie auf Neues System einrichten getippt haben, erstellen Sie ein vorhandenes Sonos-Konto oder melden Sie sich bei einem vorhandenen Sonos-Konto an.
  • Tippen Sie im Popup, das auf Ihrem Sonos-Produkt angezeigt wird, auf „Hinzufügen“. Weiter > Produkte einrichten, wenn Sie den Sonos S1 Controller verwenden.
  • Befolgen Sie die Schritte in der App, um Ihre Playbar einzurichten und Ihre Musikdienste hinzuzufügen.

Fügen Sie die Playbar zu Ihrem bestehenden System hinzu.

  • Öffnen Sie die Sonos-App auf Ihrem iPhone oder Android-Gerät.
  • Tippen Sie im Menü Einstellungen auf System > Produkt hinzufügen.
  • Befolge die Anweisungen in der App, um die Playbar mit deinem Sonos-System zu verbinden.

Wenn während der Einrichtung Probleme auftreten, lesen Sie die Anleitung zur Fehlerbehebung.

Schreibe einen Kommentar