Beamer Lumen: Eine vollständige und genaue Anleitung!

Als ich nach dem perfekten Beamer für mein Heimkinosystem suchte, tauchte ich sofort ein. Wie bei all meiner Elektronik wusste ich, dass ich die technischen Daten vergleichen musste. Ich stellte jedoch ständig die Frage, was diese Spezifikationen für mich tatsächlich bedeuteten. Eine der verwirrendsten Spezifikationen war jedoch die Lumen- oder ANSI-Lumenmessung. Wenn Sie wie ich sind, fragen Sie sich vielleicht dasselbe.

Was sind Beamerlumen und was bedeuten sie für Ihr Heimkino? Lumen messen die Helligkeit des von Ihrem Beamer erzeugten Bildes. ANSI-Lumen bieten eine realistischere Helligkeitsmessung, obwohl dies nicht immer der Fall ist.

Bei den meisten Heimkino-Beamer sollten Lumen zwischen 2000 und 3500 Lumen messen, wenn mäßiges Umgebungslicht vorhanden ist. Wenn Sie sich jedoch in einem Raum mit Umgebungslicht befinden, sollten Sie nach einem Beamer mit mindestens 4000 Lumen suchen.

Für einen wirklich maßgeschneiderten Ansatz ist es wichtig zu verstehen, welche Lumen und welche Faktoren die benötigte Menge beeinflussen. Abhängig von Inhalt, Auflösung und Umgebungslicht können die benötigten Lumen schwanken. Welches ist das Beste für dich? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Es gibt viele Funktionen und Spezifikationen, die Sie vor der Investition in einen Heimkino-Beamer bewerten sollten. Kontrast, Wurfverhältnis, Lichttechnologie und Eingabefunktionen sind häufig in den Spezifikationen für alle Beamer aufgeführt. (Ich werde im Folgenden kurz auf einige der anderen Spezifikationen eingehen, die sich auf die Bildqualität auswirken. Meine ausführlichen Erklärungen finden Sie jedoch in meinem Ultimate Projector Buyer’s Guide.) Eine der am häufigsten missverstandenen Spezifikationen ist jedoch eine der am häufigsten verwendeten wichtig. Dies ist die Lumenmenge.

Wenn ein Projektorlumen aufgelistet ist, bezieht sich dies auf die Helligkeit, die Ihr Gerät erzeugen kann. Die von Ihrem Beamer erzeugten Helligkeitsstufen wirken sich tatsächlich auf die Qualität der von Ihrem Gerät angezeigten Bilder aus.

Schauen Sie sich unsere empfohlenen Projektoren an, um Ihre Sorgen über Lumen und andere Projektorspezifikationen zu lindern.

Lumen gegen ANSI Lumen

Einige Beamer listen ANSI-Lumen anstelle von nur Lumen auf. Für manche mag dies etwas verwirrend sein. Beginnen wir also am Anfang. Lumen messen den sogenannten „Lichtstrom“. Dies ist die Lichtstärke, die ein Betrachter beobachtet. Eine Lumenbeobachtung ist allgemein und etwas subjektiv.

ANSI-Lumen sind jedoch tendenziell genauer. Dies liegt daran, dass das American National Standards Institute (ANSI) 1992 die Art und Weise, wie Lumen gemessen werden, standardisiert hat. (Beamer haben erst vor kurzem damit begonnen, die ANSI-Lumenmessungen zu verwenden.)

ANSI-Lumen werden mit gewissenhafteren Methoden gemessen, die mehrere Variablen umfassen. Dazu gehört das Messen der weißen Kontrastfelder an bestimmten Stellen auf dem Bildschirm oder Medium, auf das Sie projizieren. Diese Messungen werden dann gemittelt und multipliziert, um die gesamte projizierte Fläche zu berücksichtigen. Während die Messungen tatsächlich komplexer sind, können Sie sehen, dass die ANSI-Lumen-Messmethode mehrere Komponenten umfasst, die dazu beitragen, eine genauere Summe zu erhalten.

Ältere Beamer umfassen typischerweise eine Lumenmessung. Leider spiegeln sie oft ungenaue Messungen wider. Die meisten neueren Heimkino-Beamer bieten jedoch normalerweise eine ANSI-Lumenmessung. Dies spiegelt eine realistischere und quantifizierbarere Lumenmessung wider, auf die Sie sich verlassen können.

Ein kurzer Überblick über andere Beamerspezifikationen, die sich auf die Bildqualität auswirken

Lumen und ANSI-Lumen sind nicht die einzigen Spezifikationen, die Sie berücksichtigen sollten. Dies liegt daran, dass die Lumen allein das Bildschirmmaterial, den Einfluss des Umgebungslichts oder andere Probleme, die das endgültige Bild beeinflussen können, nicht berücksichtigen können. Weitere Spezifikationen, die sich auf das Bild des Beamers auswirken können, sind:

  • Kontrastverhältnis: Das Kontrastverhältnis misst den Unterschied zwischen reinem Weiß und extremem Schwarz. Das Kontrastverhältnis Ihres Beamers trägt dazu bei, wie lebendig das endgültige projizierte Bild ist. Wie bei Lumen bieten ANSI-Kontrastverhältnisse aufgrund standardisierterer Testkriterien eine genauere Messung. Für Ihren Heimkino-Projektor benötigen Sie mindestens ein Kontrastverhältnis von 1000: 1.
  • Auflösung: Oft wird die Auflösung durch Pixelmessungen vermittelt. Pixel geben an, wie hoch Ihre Auflösung oder Bildschärfe sein kann. Für die meisten ist eine Auflösung von 1080p, die 1920 x 1080 Pixel beträgt, ideal für einen Heimkino-Projektor. Für diejenigen, die nach Ultra High Definition (UHD) suchen, ist eine 4K-Auflösung von 3840 x 2160 Pixel am besten.
  • Zoom- und Wurfverhältnisse: Die Zoomverhältnisse geben an, mit welchen Bildschirmgrößen ein Beamer arbeiten kann. Das Wurfverhältnis gibt andererseits an, wie weit oder nahe Ihr Beamer für eine optimale Bildqualität vom Bildschirm entfernt sein muss. Beide Messungen sind ganz persönliche Entscheidungen, basierend auf der Größe Ihres Bildschirms und dem Raum, in den Sie projizieren möchten.

Wie viele Lumen benötigen Sie für einen Beamer?

Es gibt drei Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie bestimmen, wie viele ANSI-Lumen Sie benötigen. Dies sind Inhalt, Auflösung und Umgebungslicht.

  1. Inhalt
  2. Auflösung
  3. Umgebungslicht


Die Anzahl der benötigten Lumen sollte eine kumulative Bewertung dieser drei Faktoren sein. Warum? Bestimmte Inhalte, Auflösungen und Umgebungsbeleuchtung können Ihnen eine Reihe erforderlicher Lumen liefern.

Inhalt

Was Sie für die Projektion planen, wirkt sich auf die Menge der benötigten Lumen aus. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Sie Ihren Heimkino-Beamer kaufen, um Präsentationen und Business Briefs anzuzeigen, können Ihre Inhalte dennoch variieren.

Heimkino: Wenn Sie Ihren Beamer hauptsächlich für Filme oder Fernsehsendungen verwenden möchten, werden mindestens 2000 Lumen empfohlen.
Spielen: Beamer sollten auch bei 2000 Lumen beginnen, wenn Sie sie hauptsächlich für Spielezwecke verwenden möchten.
Tragbar: Nur als Referenz benötigen Präsentationen weniger Lumen. Ein Minimum von 1500 Lumen würde ausreichen, wenn Sie nach einem tragbaren Projektor suchen, den Sie mit ins Büro nehmen und dennoch für persönliche Zwecke verwenden können.
Fazit: Die meisten Heimkino-Beamer sollten unabhängig von anderen Faktoren mindestens bei 2000 Lumen starten.

Beamerlumen und Auflösung

Nachdem Sie die Art des Inhalts verstanden haben, für den Sie Ihren Beamer hauptsächlich verwenden möchten, sollten Sie die Auflösung berücksichtigen, die Sie benötigen, um die Bilder genau zu projizieren.

Heimkino: Die Technologie entwickelt sich ständig weiter. Derzeit ist die Auflösung von 1080P (1920 x 1080 Pixel) immer noch der amtierende Champion, wenn es um Fernsehen, Video-Streaming und Filme geht. Die 4K-Technologie (3840 x 2160 Pixel) hat jedoch stetig an Bedeutung gewonnen.
Gaming: Fast alle Gaming-Plattformen funktionieren mit 1080P-Auflösungen am besten. Ein Beamer, der diese Funktion unterstützt, ist ideal, da die 4K-Technologie noch nicht mit dem Flash-Knall Ihrer PS4, Xbox oder Ihres Nintendo Switch synchronisiert ist.
Tragbar: Viele tragbare Projektoren bieten nur Auflösungen von 840 x 480. Wenn Sie Ihren Projektor sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit verwenden möchten, müssen Sie die Auflösungsfunktionen für eine hochwertige Filmanzeige sorgfältig beachten.
Fazit: Während Ihr Inhalt, Ihre Bildschirmgröße und Ihr Umgebungslicht Ihre Lumen wahrscheinlich nach oben treiben, wird durch die Berücksichtigung Ihrer Auflösung sichergestellt, dass Ihr Bild ein klares Bild liefert, das Ihren Anforderungen entspricht.

Beamerlumen: Welchen Effekt hat Umgebungslicht?

Umgebungslicht ist tatsächlich einer der größten Faktoren, wenn Sie in einen Projektor investieren möchten. Umgebungslicht bezieht sich auf das natürliche Licht, das in den Raum fällt, in dem Sie Ihren Beamer verwenden möchten. Umgebungslicht wirkt sich direkt auf die Helligkeit aus und sollte daher bei der Überprüfung der Lumenspezifikationen sorgfältig berücksichtigt werden.

Um die richtigen Lumen in Bezug auf das Umgebungslicht zu bestimmen, müssen Sie auch die beabsichtigte Bildschirmgröße berücksichtigen. (Die Bildschirmgröße wird diagonal von der unteren linken Ecke zur oberen rechten Ecke gemessen.)

  • Heimkino: Für Heimkinos mit Bildschirmgrößen zwischen 92 und 119 Zoll und Räumen mit wenig bis gar keinem Umgebungslicht können die Lumen bis zu 1300 betragen. Für Räume mit Umgebungslicht jedoch Bildschirme mit einer Größe zwischen 90 Zoll Zoll und 119 Zoll sind am besten für Lumen geeignet, die zwischen 1500 und 3500 liegen, basierend auf der Lichtstärke, die in den Bereich eindringt. Wenn viel Umgebungslicht vorhanden ist, sollten Sie unabhängig von der Bildschirmgröße mit mindestens 4000 Lumen beginnen.
  • Gaming: Die Anforderungen von Gaming-Projektoren an das Umgebungslicht sind denen eines Heimkinos sehr ähnlich. Ich empfehle Ihnen jedoch, nach einem Projektor zu suchen, der einen „Spielemodus“ enthält, falls Sie zwischen den Einsätzen hin- und hergerissen werden.
  • Tragbar: Die meisten Menschen entscheiden sich für einen tragbaren Beamer, weil sie ihr Gerät für verschiedene Zwecke verwenden möchten, einschließlich für Geschäfts- und Reisezwecke. Aus diesem Grund sind Bildschirmgrößen und Umgebungslicht häufig sehr unterschiedlich. Für Räume mit wenig bis gar keinem Umgebungslicht und Bildschirmgrößen zwischen 72 und 150 Zoll sollten Sie nach 2500 bis 2700 Lumen suchen. Für Räume mit etwas Umgebungslicht sollten Bildschirme mit einer Größe zwischen 72 und 100 Zoll jedoch zwischen 3000 und 4500 Lumen liegen. Bildschirme, die in derselben Umgebung zwischen 120 und 150 Zoll messen, sollten tatsächlich zwischen 2700 und 4500 Lumen haben. In Räumen mit viel Umgebungslicht und Bildschirmgrößen zwischen 120 und 150 Zoll sollten Sie nach einem Beamer mit 5000 bis 6000 Lumen suchen. Diese Projektoren werden nicht für Bildschirme empfohlen, die in Bereichen mit starkem Umgebungslicht kleiner als 120 Zoll sind.

Fazit: Bewerten Sie sorgfältig die Lichtstärke in dem Bereich, in dem Sie Ihren Beamer verwenden möchten. Der Kauf eines Projektors, der das Umgebungslicht und die Bildschirmgröße nicht berücksichtigt, kann Ihre Bildqualität erheblich beeinträchtigen.

Weitere Fragen

Was passiert, wenn ich einen Beamer mit „zu vielen“ Lumen kaufe?

Am besten investieren Sie in einen Beamer, der mindestens den höchsten geschätzten Lumenbedarf erfüllt. In der Tat ist es viel besser, „zu viele“ Lumen zu haben, als zu wenig. Dies liegt daran, dass mehr als nötig das Bild nicht beeinflusst. Aber zu wenig? Dadurch wird die Bildqualität erheblich beeinträchtigt.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected