Was bedeutet D.in auf einer Soundbar?

Cables,Soundbar

Wenn Sie sich Ihre Soundbar ansehen, sehen Sie möglicherweise eine D.in Beschriftung auf einem der Eingänge auf der Rückseite. Möglicherweise haben Sie es sogar auf anderen Mediengeräten gesehen. Wenn Sie sich fragen, was es bedeutet und was es tut, sind Sie an der richtigen Stelle, denn wir haben viele Tutorials darüber, was all diese Dinge bedeuten, in der Tat haben wir eine weitere Anleitung, wie Sie eine Soundbar ohne Fernseher mit den anderen verfügbaren Eingabeoptionen einrichten können, vorausgesetzt, Ihre Soundbar hat sie.

Was bedeutet D.in auf einer Soundbar? Auf einer Soundbar bedeuten D.in, D-In oder Digital In alle digitaler Eingang. Ein digitaler Eingang wird auch als digitaler optischer Eingang bezeichnet und verwendet, um ein digitales Audiosignal von der Quelle über ein Glasfaserkabel an den Lautsprecher zu senden.

Ein digitaler Eingang, wie auch immer er auf Ihrer Soundbar beschriftet ist, erfordert ein digitales optisches Kabel, um die optische Audioverbindung herzustellen. Diese Art von Eingang unterscheidet sich von HDMI- oder HDMI-ARC-Eingängen sowie koaxialen Eingängen und verfügt über unterschiedliche Funktionen.

Funktionen des digitalen Eingangs auf einer Soundbar

Der digitale Eingang ist eine Eingangsoption an einer Soundbar, die sich normalerweise auf der Rückseite befindet. Die meisten Soundbars verfügen über einen digitalen Eingang, und Sie sollten ein digitales optisches Kabel wie das BlueRigger Digital Optical Audio Cable (bei Amazon) verwenden, wenn Sie die Verbindung zwischen Ihrer Soundbar und Der Komponente herstellen.

Auf einer Soundbar besteht die Hauptaufgabe des digitalen Eingangs darin, das digitale Audiosignal von jeder Komponente auf Ihre Soundbar zu übertragen, einschließlich Ihres Fernsehers, Ihrer Videospielkonsole, Ihres Smart-Home-Geräts, Ihrer Lautsprecher usw. Auf diese Weise können Sie den Ton über Ihre Soundbar von Ihrem Fernseher, Spielen, Musik usw. hören.

Und die Namenskonvention um diesen Port herum kann definitiv verwirrend sein. Wenn es um Kabel und Anschlüsse geht, ist es nicht verwunderlich, dass Begriffe wie Digital Optical, Toslink und SPDIF alle austauschbar verwendet werden. Diese Kabel haben jedoch immer den charakteristischen quadratischen Stecker, der einklickt. Aber seien Sie vorsichtig: Dieses Glasfaserkabel im Inneren bedeutet, dass Sie tatsächlich ein Kabel schnappen können, wenn Sie versuchen, es zu stark zu biegen, was diese ein wenig zerbrechlich macht.

Digitaleingang vs. HDMI: Qualitätsunterschiede

HDMI- und optische Kabel
Was bedeutet D.in auf einer Soundbar? 7

Früher waren Koaxialkabel wie dieses typische RG6-Koaxialkabel (bei Amazon) alles, was Sie zum Verbinden von Audio und Video zwischen Geräten benötigten. Heutzutage müssen Sie möglicherweise zwischen dem D.in- oder Digitaleingang und dem HDMI-Eingang wählen.

Während Koax und HDMI sowohl das Audio- als auch das Videosignal übertragen, kann einer von ihnen „upstream“ der Soundbar verwendet werden, um Inhalte auf Ihren Bildschirm zu bringen. Anschließend kann parallel ein optisches Kabel verwendet werden, um die Audioquelle mit der Soundbar zu verbinden.

Da sowohl der digitale Eingang als auch hdmi funktionieren, um Audioinhalte von einem Gerät auf ein anderes Gerät zu übertragen, fragen Sie sich vielleicht, welches besser zu verwenden ist. Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen digitalen Eingangs- und HDMI-Kabeln besteht darin, dass ein HDMI-Kabel hochauflösendes Audio sowie Video übergibt, so dass Sie Ihre Soundbar möglicherweise über HDMI anschließen möchten, insbesondere wenn Ihr Bildschirm und Ihre Soundbar HDMI-ARC integriert haben (mehr dazu in unserem Artikel hier).

Einige der Hauptunterschiede bei digital optical und HDMI sind:

Audio

HDMI unterstützt DTS HD, TrueHD-Formate und Dolby Digital Plus. Gleichzeitig unterstützt der digitale Eingang nur das Surround-System mit bis zu 5,0 Kanälen. Die meisten Fernsehprogramme verwenden nur Surround-Sound zum Senden, aber Sie vermissen diese zusätzlichen Formate möglicherweise bei Blu-Ray-Discs und anderen übergeordneten Medien.

Dies kann für einige eine Einschränkung sein. Wenn Sie eine Soundbar wie die Nakamichi Shockwafe Ultra in Betracht ziehen, die wir bereits auf der Website getestet haben, werden Sie wissen, dass die Soundbar selbst ein 9.2.4-Surround-System unterstützt, so dass der Anschluss eines optischen Kabels die Funktionalität erheblich einschränken würde.

Konstruktion

Wie oben kurz besprochen, verwendet ein digitales optisches Kabel Glasfasertechnologie. Eine Glasfaser im Kern des Tisches überträgt Lichtsignale, die im Vergleich zu Kupferdrähten viel weniger anfällig für Störungen sind. HDMI verwendet diese Technologie nicht, aber für kurze Kabelläufe ist der Qualitätsunterschied nicht sehr erheblich, es sei denn, Sie sind ein engagierter Audiophiler.

Video

HDMI-Kabel übertragen sowohl Video als auch Audio, wodurch die Notwendigkeit eines weiteren Kabels reduziert wird. Die Kosten für die beiden Kabel, die erforderlich sindrot für die Nutzung des digitalen Eingangs und eines weiteren Eingangs für Video kann teurer sein als nur der Kauf eines HDMI-Kabels.

Länge

Die Länge ist vielleicht nicht für jeden Benutzer so entscheidend, aber Sie können am Ende das Qualitätssignal über die Länge der Kabel verlieren. Wenn Sie also zwischen HDMI- und Digitaleingang wählen, können Sie einfach den kürzesten auswählen.

Was ist mit der koaxialen Verbindung?

Diese Art der Verbindung wurde ursprünglich zur Übertragung von Telefon- und Funksignalen verwendet. Das koaxiale Anschlusskabel besteht aus Kupferkern. Koaxiales Verbindungskabel überträgt ein Signal vom Fernseher zur programmierten Quelle.

Diese Art der Verbindung wird durch den charakteristischen einpoligen Stecker identifiziert, der für eine sichere Verbindung in ein passendes Loch geschraubt wird. Koaxialkabel bieten eine größere Bandbreite pro Kanal, weshalb einige Telekommunikationsunternehmen sie für Internet mit nahezu Gigabit-Geschwindigkeit verwenden.

Geräte mit digitalen Eingangsanschlüssen

Digitale Eingangsoptionen sind in der Regel auf neuer Hardware in den folgenden Kategorien enthalten:

  • Fernseher
  • DVD-Player
  • Videospielkonsolen
  • Medien-Streamer
  • Heimkino-Empfänger
  • Medien-Streamer
  • Blu-ray-Player
  • DVRs
  • Stereo-Receiver auswählen
  • Satelliten-/Kabelboxen
  • CD-Player auswählen
  • Soundbars

Achten Sie jedoch darauf, Ihre Ausrüstung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie die benötigten Anschlüsse haben. Eine Sonos Arc Soundbar zum Beispiel ist sehr teuer, hat aber keinen optischen Anschluss, so dass sie nicht immer standardmäßig enthalten ist.

So schließen Sie Ihre Soundbar über den digitalen Eingang an Ihren Fernseher an

Das Anschließen Ihrer Soundbar an einen Fernseher über den digitalen Eingang ist sehr einfach – es erfordert kein technologisches Wissen. Die meisten Soundbar-Systeme bieten detaillierte Richtlinien zum Anschließen an Ihren Fernseher, also lesen Sie die Bedienungsanleitung für weitere Unterstützung.

  1. Sie benötigen ein funktionierendes digitales optisches Kabel, um loszulegen.
  2. Sobald Sie das digitale optische Kabel bereit haben, überprüfen Sie Ihren Fernseher auf einen Anschluss, der als digitaler Audioausgang gekennzeichnet ist. Dieser Port überträgt das digitale Audiosignal, das zur Übertragung an die Soundbar oder ein anderes kompatibles Gerät verwendet wird. Suchen Sie nach diesem charakteristischen quadratischen Stecker.
  3. Schließen Sie beide Seiten des Kabels an den digitalen Audioanschluss Ihrer Soundbar an – den „Optical In“ und am Fernseher den „Optical Out“.
  4. Schalten Sie Ihre Geräte ein.
  5. Stellen Sie Ihre Soundbar mit der Quelltaste auf Ihrer Fernbedienung auf den digitalen Eingang ein. Das Display zeigt wahrscheinlich D-IN auf der Vorderseite des Panels der Soundbar an.
  6. Wenn nach der oben genannten Verbindung kein Ton hergestellt wurde, überprüfen Sie Ihr TV-Audiosystem. Möglicherweise müssen Sie die Muttersprachler des Fernsehers in den Einstellungen ausschalten und über den digitalen Eingang an die Soundbar weiterleiten.

Continue Reading