Warum Akustikpaneele für Heimkinos wichtig sind

Home Theater Design

Wenn Sie sich für Ihr Heimkino interessieren, fragen Sie sich vielleicht, welchen letzten Schliff Sie geben sollten. Für einige sind Akustikplatten eine Möglichkeit, dem Erlebnis ein zusätzliches Maß an Politur zu verleihen. Wenn Sie unsere Anleitungen darüber gesehen haben, wie Akustikpaneele funktionieren und wie effektiv sie sein können, haben Sie vielleicht ein gutes Gefühl dafür, wie sehr sie das Erlebnis verbessern können.

Selbst wenn Sie sich nicht für ein vollständiges Theatererlebnis interessieren, profitiert jedes Heimkino vom Hinzufügen von Akustikpaneelen, und wenn Sie ein Soundsystem installieren, das anspruchsvoller ist als die eingebauten Lautsprecher eines Fernsehers, verleihen Akustikpaneele dem erzeugten Klang mehr Qualität.

Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, die Bank zu brechen. Sie brauchen nicht so viele Panels, um einen Unterschied zu bemerken, und es ist möglich, die Grundlagen mit nur einer Handvoll abzudecken. Sicher, Sie können den ganzen Raum, die Wände und die Decke abdecken. Für die meisten Menschen wird die Anzahl der Panels, um die Arbeit zu erledigen, im einstelligen Bereich gemessen, und moderne Panel-Designs machen sie für die Augen schonend.

Was ist Nachhall und wie kontrolliert man ihn?

Hall Illustration - Akustikplatten

Nachhall, oder kurz „Hall“, ist das, was Sie in einem Raum hören, wenn Ton erzeugt wird. Es gibt direkten Schall – die Schallwellen in der Luft, die direkt vom Lautsprecher zu Ihnen gehen – aber der Schall wird in einer Welle von der Quelle in alle Richtungen verbreitet.

Aus diesem Hintergrund hat es die Möglichkeit, von allen Oberflächen in einem Raum abzuprallen, bevor es zu Ihnen zurückkehrt. Der Ton aus dem Lautsprecher kann direkt zu Ihnen kommen, aber er prallt auch von der Decke und hinunter zu Ihnen, von den Wänden zu Ihrer Seite und diagonal zu Ihnen, von der Wand hinter Ihnen usw.

Sie können es sich wie ein Echo vorstellen, aber nicht genau: Ein Echo ist, wenn ein Ton mit einer Verzögerung reflektiert wird, die so lang ist, dass Sie erkennen, dass Sie den gleichen Klang hören wieder. Hall geschieht schnell, zu schnell, um ein Echo zu sein, so schnell, dass Ihr Gehirn den direkten Klang hört, den Klang, der von den Wänden abprallt, und den Schall, der im Grunde zur gleichen Zeit von der Decke abprallt.

Es ist alles eins Ton was Ihr Gehirn betrifft: der kombinierte Nachhall des ursprünglichen Tonsignals, das Sie alle auf einmal trifft.

Warum Akustikplatten oder Akustikschaum wichtig sind

Mit dieser Erklärung in der Tasche ist es wahrscheinlich viel einfacher zu verstehen, was wir tun, wenn wir Akustikplatten aufstellen. Wir setzen sie an Wände und an die Decke, um diese hüpfenden – nachhallenden – Schallwellen zu stören. Wir haben eine separate Anleitung, wie Sie Ihre Panels platzieren und wie viele Sie benötigen, aber die Grundlagen sind ziemlich einfach.

Die verschiedenen Arten von Paneelen, Absorbern und Deflektoren sind dazu da, sicherzustellen, dass der direkte Klang alles ist, was zu Ihren Ohren gelangt. Der Nachhall wird gedämpft oder weggestreut, und auf diese Weise fungieren die Akustikplatten als eine Art Audioschild zwischen abprallten Schallwellen und Ihnen.

Hier ist eine großartige Akustikplatte (bei Amazon), die mit den meisten Räumen funktioniert. Akustikplatten laufen teurer als Akustikschaum (auch bei Amazon), aber es lohnt sich, wenn Sie nicht zu handlich sind. Es gibt einige große Unterschiede zwischen Schaumstoffpaneelen und Akustikplatten, also schauen Sie sich unbedingt unseren Bericht über die Unterschiede an.

Und wenn Sie Ihre eigenen Paneele bauen möchten, kaufen Sie Akustikschaum in großen Mengen, bauen Ihren eigenen Rahmen um den Schaum und bedecken ihn mit einem Material, das zum Raum passt. Wir haben Anleitungen, welche Arten von Isolierung und welche Arten von Stoffbezug dafür am besten geeignet sind, wenn Sie daran interessiert sind.

Wo sollten Akustikplatten platziert werden?

Akustikplatten - Kleiner

Also, wenn Sie einige davon aufstellen, wo sollten Sie sie platzieren? Da es klar ist, dass wir verhindern wollen, dass Geräusche von Oberflächen abprallen und Sie treffen, müssen wir herausfinden, wo diese Winkel sind – woher wird der Ton auf Sie zukommen, außer dem Lautsprecher?

Verfahren zum Platzieren von Akustikplatten

Das klingt kompliziert, aber es ist eigentlich eine ziemlich einfache Übung. Nehmen Sie Platz in Ihrem Theaterraum und identifizieren Sie Ihre Hauptschallquelle. Dies ist die direkte Schallquelle, der Lautsprecher. Beauftragen Sie einen Helfer, der einen Spiegel halten und sich für Sie im Raum bewegen kann, und lassen Sie ihn an der Wand links oder rechts beginnen, etwa in der Mitte des Raumes.

Bewegen Sie den Spiegel flach an der Wand, auf Höhe Ihres Kopfes (oder wo auch immer jemand den Kopf des Theaterraums beim Sitzen benutzt), bewegen Sie den Spiegel herum, bis Sie den Lautsprecher darin sehen können. Dies ist der direkte Draht vom Kopf des Zuhörers zum Sprecher wHennenwellen werden von der Wand abgeprallt. Der Grund, warum dies so einfach funktioniert, ist, dass Licht auch eine Welle ist, also verwenden wir hier wirklich den Spiegel, um die Reflexion der Schallwellen in etwas zu „entschlüsseln“, das wir sehen können.

Markieren Sie diese Stelle an der Wand, vielleicht mit Malerband oder einem Nagel, und tun Sie dasselbe auf der gegenüberliegenden Seite. Holen Sie sich eine Leiter und führen Sie die gleiche Übung für die Decke durch.

Sobald Sie diese Punkte identifiziert haben, herzlichen Glückwunsch: Dies sind die kritischsten Punkte, um Akustikplatten aufzustellen. Diffusoren und Absorber haben ihre Vor- und Nachteile, aber für die Zwecke dieses Gesprächs legen Sie normalerweise Diffusoren an den Wänden und Absorber an der Decke an. Sie möchten wahrscheinlich eine größere quadratische Platte für die Decke und vertikale Paneele für die Wand.

Aber was ist, wenn Sie eine noch bessere Klangqualität wünschen? Der oben beschriebene Prozess ist leicht zu wiederholen, und daher sollten Sie ihn verwenden, um sich jetzt auf andere Bereiche des Raumes zu konzentrieren. Zum Beispiel direkt hinter Ihnen, wo der Ton zurück zum Lautsprecher projiziert wird, ist eine einfache Option.

Das Hinzufügen von mehr Paneelen an der Decke ist auch ein guter Aufruf, aber wahrscheinlich nicht so nützlich wie mehr Wandpaneele. Zusätzliche Wandpaneele können genauso weit hinten platziert werden, wie die vor der Position des Zuhörers nach vorne platziert werden, und wenn der Raum eng ist, benötigen Sie möglicherweise überhaupt nicht mehr. Wenn Sie Deckenpaneele in Betracht ziehen, lesen Sie unbedingt unsere Anleitung zur Installation.

Schließlich können Randbereiche, wie Ecken und hinter den Lautsprechern, auch ein paar Panels verwenden, aber wenn Sie so viele hinzufügen, kommen Sie einem Setup in Studioqualität nahe und werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, den Unterschied in einfachem altem Filmaudio zu erkennen. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Verwenden von Bassfallen zur Steuerung niederfrequenter Klänge

Ein Vorbehalt gegenüber der obigen Diskussion ist, dass es einige Schallwellen gibt, die tieferen, die so lange Wellenlängen haben, dass sie sich wirklich nicht schön, ricochet verhalten. Weil diese Geräusche so viel mehr Energie haben, tut uns das Streuen nicht viel Gutes, und das Absorbieren ist mit einer normalen absorbierenden Platte schwierig.

Um dies zu beheben, werden spezielle Akustikpaneele, die bass traps (bei Amazon) genannt werden, verwendet, um genau das zu tun, was sie sagen: Falle der Bass. Diese gehen in die Ecken eines Raumes, in der Regel drei davon in jede Richtung, verankert durch einen einfachen quadratischen Schaumstoffblock.

Ihr Design ist so, dass das Signal von niedrigeren Tönen darin gefangen ist, indem es in den Graten des Panels „gefangen“ wird und für immer hüpft, bis die Energie abgeführt wurde, aber vor allem nicht hüpft kneifen an Sie. Für das typische Setup werden diese Ihnen nur einen marginalen Gewinn bringen, also würde ich empfehlen, zuerst den Rest des Raumes zu machen und zu sehen, ob Sie diese wirklich brauchen, bevor Sie bestellen.

Verwandte Fragen:

Wie funktionieren Soundpanels?

Da Sie bereits wissen, dass Schall eine Welle ist und dass er wie eine Welle herumhüpft, sollte klar sein, dass wir dieses „Hüpfen“ mit einer akustischen Platte steuern können. Aber wie? Die Antwort liegt in der Gestaltung der Oberfläche des Panels. Wenn Sie sich eine diffuse Akustikplatte ansehen, ist sie außen abgerundet. Diese Rundheit ermöglicht es uns, einen Klang in alle Richtungen zu „hüpfen“.

Das ist in diesem Fall nützlich, weil ein Signal, das in einer geraden Linie auf Sie zukommen würde (z. B. von der Wand abprallen), jetzt so verteilt ist, dass es in einer Art kreisförmiger Welle auf Sie zukommt. Die Energie davon ist über diese Kurve verteilt, und obwohl der Hall immer noch abprallt, hat das Diffusorpanel seine Energie so verteilt, dass es schwieriger zu hören ist.

Absorbierende Panels sind wie die Bass-Trap-Panels, aber ein wenig abgesenkt. Sie können mit einem glatten Stoff bedeckt oder in Grate gezahnt werden, aber so oder so nutzen sie die Natur des Klangs dagegen und lassen den Klang ein- und nicht verlassen, basierend auf der Geometrie der Oberfläche. Und die Größe ist auch wichtig (unser Leitfaden) – in der Regel, je größer das Panel, desto besser wird die Leistung sein.

Halten Akustikplatten den Ton fern?

Nicht wirklich, oder zumindest ist es nicht das, wofür sie entwickelt wurden. Wenn Sie eine ganze Wand mit schalldämpfendem Schaum bedecken, wird dies einen Gewissenseffekt auf den Schall haben, der von der anderen Seite kommt, aber die „aktiven Stellen“ auf den Paneelen – diejenigen, die Schall absorbieren oder streuen sollen – sind einseitig.

Sie werden nicht mit Schall helfen, der durch sie kommt, was auch immer eine äquivalente Menge an nicht-geometrisch-speziellem Schaum vorbeibringen würde. Wenn dies ein echtes Problem für Sie ist, können Sie in Betracht ziehen, Panels zu installieren, die dem Klang in dem Raum zugewandt sind, aus dem er kommt. Möglicherweise können Sie Schalldämpfungspaneele in einem Raum aufhängen, der aus. Das würde theoretisch den Schall reduzieren, der durch die Wand hereinkommt, aber das ist unerforscht.Itory.

Schlussfolgerung

Hoffentlich gibt Ihnen dies genug Hintergrund, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob Sie versuchen sollten, Akustikpaneele in Ihren Theaterraum zu stellen oder nicht. Wenn Sie dies tun, denken Sie daran, dass Sie immer klein anfangen und später erweitern können – Sie müssen nicht alle Wände und Decken mit Paneelen beschichten, um einen schönen, klaren Effekt von Ihrem Soundsystem zu erhalten.

Die Klangakustik kann sehr verwirrend werden. Es gibt Tonnen von verschiedenen Faktoren, die beeinflussen, wie Geräusche in einem Raum herumspringen. Hier ist ein Artikel über die Abmessungen von Heimkinoräumen, der sich eingehend mit der Akustik für Räume unterschiedlicher Größe befasst.

Continue Reading