Skip to Content

Grünes Licht leuchtet in Würzburg: Vollständige Umstellung auf LED-Beleuchtung vollendet

Grünes Licht leuchtet in Würzburg: Vollständige Umstellung auf LED-Beleuchtung vollendet

  • Letzte Aktualisierung am 1.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ein wichtiger, wenn auch unscheinbarer, Schritt für den Umwelt- und Klimaschutz in Würzburg wurde vor den Weihnachtsfeiertagen vollzogen. Die Metamorphose der gesamten städtischen Straßenbeleuchtung hin zu einer umweltfreundlicheren Lösung mit LED-Technologie ist vollendet.

Schlussstrich unter einem zehnjährigen Projekt

Die WVV-Geschäftsführerin, Dörte Schulte-Derne, konnte stolz verkünden, dass die letzte der insgesamt 16.500 Straßenlaternen im Stadtgebiet frisch mit einer LED-Lampe ausgerüstet wurden. Dieser finale Akt fand in der Sanderglacisstraße in der Nähe des Huttenschlößchens statt und stellte das Ende eines zehnjährigen Vorhabens dar, welches die Stadt eine Investitionssumme von über sechs Millionen Euro gekostet hat.

Nachhaltige Investition zahlt sich aus

Die teure Investition hat sich gelohnt und zeigt bereits Früchte, wie Oberbürgermeister Christian Schuchardt am Ort des Geschehens aussagte. Diese nachhaltige Investition trägt erheblich zur Entlastung des städtischen Haushalts bei. Stadtkämmerer Robert Scheller bestätigt die spürbare finanzielle Entlastung und stellt fest: „Wir haben deutlich weniger Ausgaben für die Straßenbeleuchtung.“

Umweltschonende Beleuchtung spart CO2 und Kosten

Die Umstellung zahlt sich aber nicht nur finanziell aus. Da die LED-Lampen Strom sparen, können pro Jahr mehr als 2200 Tonnen CO2 eingespart werden, so Schulte-Derne. Zudem werden durch den Einsatz von LED-Lampen jaehrlich 6,5 Millionen Kilowattstunden weniger Strom verbraucht, was in einer finanziellen Entlastung von nahezu zwei Millionen Euro für die Stadt resultiert.

Weiterbildung auf Wahrzeichen und historische Gebäude

Vom kommenden Jahr an wird die Stadt Würzburg nicht nur bei der Straßenbeleuchtung auf LED setzen. Auch die Beleuchtung der Wahrzeichen und historischen Gebäude der Stadt wird auf die umweltfreundlichere Variante umgerüstet. Die definitive Entscheidung über die Umrüstung der Festungsbeleuchtung wurde bereits getroffen.

Auf Gaslaternen und Tunnelbeleuchtung wurde verzichtet

Die Umstellung hatte ihren Preis, hat sich aber gelohnt. Bereits im Jahr 2013 wurde sie vom Stadtrat beschlossen und seit Juni dieses Jahres wurden selbst die letzten 5300 Laternen, also ein Drittel der gesamten Straßenbeleuchtung, mit LED-Lampen ausgerüstet. Dabei wurden rund 700 Laternen, die entweder noch mit Gas betrieben werden, oder sich in Tunneln befinden, nicht in das neue System einbezogen.

  • Letzte Aktualisierung am 1.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API