Skip to Content

UK-Einzelhandelsdestinationen verzeichnen einen Anstieg der Kundenfrequenz um 5% an Heiligabend

UK-Einzelhandelsdestinationen verzeichnen einen Anstieg der Kundenfrequenz um 5% an Heiligabend

  • Letzte Aktualisierung am 27.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dem neuesten Bericht von MRI Software zufolge stiegen die Kundenzahlen in UK-Einzelhandelsdestinationen an Heiligabend bis 12 Uhr um 5 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Dies zeigt die fortgesetzte Bereitschaft der Verbraucher, bis zur letzten Minute festliche Geschenke und Lebensmittel zu kaufen.

‚Super Samstag‘ wirkt sich positiv auf Heiligabend aus

Der Anstieg der Kundenfrequenz folgt auf den sogenannten „Super Samstag“, an dem ein Ansturm auf die High Street-Geschäfte zu verzeichnen war. Der anhaltende Einkaufstrubel deuten darauf hin, dass die Weihnachtsfeierlichkeiten und der letzte Minute Einkauf das ganze Wochenende über anhielten.

Anstieg der Kundenzahlen vor allem durch Lebensmitteleinkäufe bedingt

Die Erhöhung der Kundenfrequenz an Heiligabend wurde hauptsächlich von Lebensmitteleinkäufen getrieben. Dabei bevorzugten die Verbraucher insbesondere Einzelhandelsparks und Einkaufszentren, die durch große Parkplätze und eine Vielfalt an Geschäften an einem Ort punkten können. Die Frequentierung von Einzelhandelsparks und Einkaufszentren stieg im Vergleich zur Vorwoche um jeweils 20,9 Prozent und 16,8 Prozent.

Starke Handelsphase für Einzelhändler

Das Wochenende vor Weihnachten war generell eine starke Handelsphase für die Einzelhändler. Am ‚Super Samstag‘ stieg die Kundenzahl auf den britischen High Streets um 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, und die Verbraucher nutzten das gesamte Wochenende zur finalen Weihnachtseinkaufsphase. Der Freitag verzeichnete ebenfalls einen Zuwachs in der Kundenfrequenz um 18,7 Prozent im Vergleich zur Vorwoche.

Unterschiedliche Entwicklung in verschiedenen Stadttypen

In Marktstädten stieg die Kundenzahl um 10,7 Prozent gegenüber der Vorwoche an, was darauf hindeutet, dass die Verbraucher an Heiligabend lokal eingekauft haben. Anders stellt sich die Situation in regionalen Städten (außer London) dar, wo die Kundenzahl um 32,4 Prozent fiel. Auch in Zentral-London wurde ein ähnlicher Rückgang um 28,3 Prozent verzeichnet. Küstenstädte hingegen sahen eine starke Leistung mit einem Kundenzuwachs um 25 Prozent.

Kundenzahlen an Heiligabend im Vergleich zum Vorjahr rückläufig

Trotz der positiven Entwicklungen an diesem Tag, liegen die Zahlen für Heiligabend im Vergleich zu 2022 unter dem Vorjahresniveau, mit einem Rückgang um 30,3 Prozent über alle Einzelhandelsdestinationen hinweg. Ein Grund dafür liegt darin, dass Heiligabend im letzten Jahr auf einen Samstag gefallen ist, was einen besonders starken Handelstag bedeutet hat. In diesem Jahr halten viele Geschäfte und Destinationen an normalen Sonntagsöffnungszeiten fest, was auf einen etwas gedämpfteren Heiligabend hinweist.

Kommentar von MRI Software

Jenni Matthews, Marketing- und Insights-Direktorin bei MRI Software, stellte fest, dass die Kundenzahlen in allen britischen Einzelhandelszielen im Vergleich zum letzten Sonntag um 5 Prozent gestiegen sind. Sie gab an: „Dies deutet darauf hin, dass der Tag hauptsächlich dazu genutzt wird, letzte Lebensmittel und Geschenke zu besorgen, bevor die Geschäfte in einigen Fällen für zwei Tage schließen. Allerdings ist die Kundenfrequenz für Heiligabend niedriger als üblich. Während Heiligabend im letzten Jahr auf einen Samstag fiel, fällt er in diesem Jahr auf einen Sonntag, und viele Geschäfte halten ihre normalen Sonntagsöffnungszeiten ein.“

  • Letzte Aktualisierung am 27.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API