So verwenden Sie den Fernseher als Computermonitor

Wenn Ihr Computer über einen kleineren Bildschirm verfügt, können Sie ihn an ein Fernsehgerät anschließen und als Monitor verwenden. Die meisten modernen PCs können über ein HDMI- (High-Definition Multimedia Interface) oder DP- (Display Port) Kabel mit neueren Fernsehern verbunden werden. Hier erfahren Sie, wie und warum Sie einen Fernseher als Computermonitor verwenden können.

So lässt sich ein TV-Monitor als Computermonitor verwenden

Siehe Preis

Stellen Sie zunächst sicher, dass sowohl Ihr Computer als auch Ihr Fernseher über einen HDMI- oder DP-Anschluss verfügen, und verbinden Sie dann Ihren Computer mit dem Kabel mit Ihrem Fernseher. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie Ihr Fernsehgerät an den richtigen Eingang/die richtige Quelle anschließen. Sie können dies erreichen, indem Sie die Eingangs-/Quellentaste auf Ihrer Fernbedienung oder die Eingangs-/Quellentaste auf Ihrem Fernseher drücken.

Nachdem Sie Ihr Fernsehgerät und Ihren Computer über ein HDMI- oder DP-Kabel verbunden haben, überprüfen Sie noch einmal, ob die Auflösung Ihres PCs mit der Ihres Fernsehgeräts übereinstimmt.

Siehe Preis

Navigieren Sie dazu zu den Einstellungen Ihres PCs und wählen Sie System > Anzeige > Erweiterte Anzeigeeinstellungen > Anzeigeadaptereigenschaften für Anzeige 1 aus dem Dropdown-Menü aus. Wählen Sie unter Liste Alle Modi und dann die Ihrem Fernseher entsprechende Auflösung aus.

Wenn es sich bei Ihrem PC um ein älteres Modell mit einem älteren Motherboard oder einer älteren Grafikkarte handelt, müssen Sie möglicherweise ein DVI-Kabel (Digital Visual Interface) verwenden. Obwohl DVI ein größerer Anschluss als HDMI ist, verwendet es die gleiche visuelle Übertragungstechnologie wie HDMI.

Ist es besser, einen Monitor oder Fernseher für meinen Computer zu kaufen?

Wenn Sie mit Ihrem Computer im Internet surfen, E-Mails empfangen oder arbeiten, ist ein Großbildfernseher möglicherweise nicht die beste Option. Während Sie bei einem Computerbildschirm lediglich Ihre Augen bewegen müssen, um eine ganze Seite zu scannen, erfordert ein Großbildfernseher eine erhebliche Menge an Nackenbewegungen. Wir empfehlen Ihnen, diese Auswahl der besten Monitore durchzusehen, um den besten für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Ihre Augenhöhe sollte im Idealfall zwei bis drei Zoll unter der Oberkante Ihres Monitors liegen.

Es ist sinnvoll, Ihren Fernseher als Monitor zu verwenden, wenn Sie Ihren PC für Streaming, Spiele oder andere Formen der Unterhaltung verwenden. Überprüfen Sie Auflösung, Pixeldichte, Eingangslatenz, Reaktionszeit und TV-Bildwiederholfrequenz.

Funktionen, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie Ihren Monitor gegen einen Fernseher austauschen

Bevor Sie Ihr Fernsehgerät als Computerbildschirm verwenden, werfen Sie einen Blick auf die folgenden Funktionen:

1. Pixeldichte und Auflösung

Es ist wichtig, die Auflösung und Pixeldichte zu berücksichtigen, wenn Sie einen größeren Fernsehbildschirm verwenden. Die Pixeldichte bezieht sich auf die Anzahl der Pixel pro Zoll, während sich die Auflösung auf die Abmessungen Ihres Bildschirms in Pixel (PPI) bezieht.

Die Auflösung eines 55-Zoll-Fernsehers und eines 27-Zoll-Computerbildschirms kann beispielsweise gleich sein. Die Bildqualität kann bei Verwendung eines größeren Fernsehgeräts unschärfer erscheinen; Dies gilt insbesondere, wenn Sie wenig Text auf einem riesigen Fernseher lesen, was eine Herausforderung sein kann.

Überprüfen Sie die Pixeldichte Ihres Computermonitors und Fernsehers. Ein 55-Zoll-Fernseher mit einer Auflösung von 1080p hat eine Pixeldichte von 40 ppi, während ein 15-Zoll-Laptop-Bildschirm mit derselben Auflösung von 1080p eine Pixeldichte von 141 ppi hat. Die Anzeige wird weniger scharf und klar, wenn die Pixeldichte abnimmt.

Da Sie normalerweise weit genug vom Fernseher entfernt sitzen, um es zu bemerken, haben die meisten Fernseher keine hohe Pixeldichte. Da Sie so nah am Monitor sitzen, ist eine höhere Pixeldichte erforderlich. Obwohl das Betrachten eines 15,6-Zoll-Monitors aus zwei Fuß Entfernung in Ordnung aussieht, sieht das Betrachten eines 55-Zoll-Fernsehers aus der gleichen Entfernung möglicherweise nicht so gut aus.

2. Eingangsverzögerung

Der Ausdruck „Input Lag“ bezieht sich auf die Zeit, die es dauert, bis eine Mausbewegung auf Ihrem Bildschirm angezeigt wird, nachdem Sie sie ausgeführt haben. Die Eingangsverzögerung ist bei den meisten Computermonitoren relativ gering, bei Fernsehgeräten jedoch nicht.

Dies bedeutet, dass jedes Mal, wenn Sie etwas auf Ihrem Fernseher tun, eine Verzögerung von einigen Millisekunden auftreten kann. Auch wenn dies zunächst keine große Sache zu sein scheint, kann es sein, dass Sie es nach einer Weile als lästig empfinden.

Eine Verzögerungszeit von weniger als 20 Millisekunden wird bevorzugt, wenn ein Fernseher als Computeranzeige verwendet wird. Je weniger Verzögerungszeit Sie haben, desto besser wird es Ihnen erscheinen.

3. Farbkomprimierung

Die Farbkomprimierung ist ein weiteres Element, das bei der Verwendung eines Fernsehgeräts als Computermonitor zu berücksichtigen ist. Wenn eine Bildgröße auf Ihrem Bildschirm reduziert wird, verschlechtert sich die Bildqualität.

Wenn Sie sich einen Film von Ihrer Couch aus ansehen, komprimieren die meisten Fernseher die Bilder stärker als Monitore, was Sie nicht bemerken werden. Wenn Sie jedoch direkt vor Ihrem Fernseher stehen, können Sie feststellen, wie verschwommen das Bild ist, insbesondere wenn Sie versuchen, Text zu lesen.

Um das beste Bild zu erhalten, verwenden Sie einen Fernseher mit 4:4:4 Chroma-Subsampling oder mindestens 4:2:2 Chroma-Subsampling. Um genaue 4:4:4-Farben zu ermöglichen, ändern Sie die Bildeinstellungen Ihres Fernsehgeräts auf „Computer“.

4. Reaktionszeit

Die Zeit, die die Pixel auf Ihrem Bildschirm benötigen, um die Farbe zu ändern, wird als Reaktionszeit bezeichnet. Computermonitore haben schnellere Reaktionszeiten als Fernseher. Infolgedessen kann ein Fernseher mit einer wesentlich langsameren Reaktionszeit einen „Ghosting“-Effekt erzeugen.

Die gute Nachricht ist, dass einige HDTVs eine Spielmodus-Einstellung haben. Wenn Sie Ihren Fernseher in einen Gaming-Modus schalten, wird die Bildverarbeitungszeit reduziert, was sowohl die Reaktionsgeschwindigkeit als auch die Eingangslatenz verbessert.

5. Bildwiederholfrequenz

Auch die Bildwiederholfrequenz des Fernsehers ist etwas, worüber man nachdenken sollte; es ist die Häufigkeit, mit der das Bild Ihres Fernsehers pro Sekunde aktualisiert wird. Während Computermonitore Bildwiederholfrequenzen von bis zu 240 Hz haben können, bieten die meisten Fernseher typischerweise Bildwiederholfrequenzen von 60–120 Hz.

Wenn Sie beim Spielen schneller Spiele auf Ihrem PC ein schnelles und flüssiges Erlebnis wünschen, stellen Sie sicher, dass Ihr Fernseher eine Bildwiederholfrequenz von mindestens 120 Hz hat.

Aber was ist, wenn Ihr Fernseher keinen HDMI-Anschluss hat? Hier ist, was Sie tun können

Häufig gestellte Fragen

Ist es falsch, einen Fernseher als Computermonitor zu verwenden?

Die Dimensionen

Die meisten Fernsehbildschirme sind viel zu groß, um sie als Computermonitore zu verwenden. Da Computerarbeit Nähe erfordert, behindert die Verwendung eines großen Fernsehbildschirms Ihre Fähigkeit, in sicherer Entfernung zu sitzen, was es schwierig macht, alles auf dem Bildschirm zu sehen.

Kann ich meinen Fernseher drahtlos als Computermonitor verwenden?

Sie können drahtlose HDMI-Geräte wie das IOGEAR Wireless 3D Digital Kit kaufen, um Ihren Fernseher als zweites PC-Display zu verwenden oder Ihren Bildschirm zu spiegeln. Ihr PC sollte den Fernseher als neuen Monitor identifizieren, sobald Sie ihn einschalten und Ihren Fernseher auf den richtigen HDMI-Kanal einstellen.

Fazit

Wenn Sie einen HDTV als Computerbildschirm verwenden möchten, müssen Sie alles berücksichtigen, was in diesem Blogbeitrag behandelt wird.

Es ist keine schlechte Idee, die Verbindung Ihres Computers mit Ihrem Fernseher zu testen, um zu sehen, ob es funktioniert. Nutzen Sie die Chance!

Schreibe einen Kommentar