Skip to Content

Schwedischer Twitch-Streamer in Japan gestrandet: Spende wird unerwartet zurückgebucht

Schwedischer Twitch-Streamer in Japan gestrandet: Spende wird unerwartet zurückgebucht

  • Letzte Aktualisierung am 16.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ein bekannter schwedischer Twitch-Streamer, Kris alias ‚RelicKris‘, erfährt derzeit am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, ohne finanziellen Rückhalt in Japan zu landen. Der Hintergrund für seine missliche Lage: eine großzügige Spende, die für seine Reise vorgesehen war, wurde von der Bank des Spenders plötzlich zurückgezogen.

Scheckbuch-Schock: Urlaubsreise wird zum Albtraum

Der renommierte Streamer Kris, besser bekannt als ‚RelicKris‘, musste eine unliebsame Erfahrung machen. Eine geplante Reise nach Japan, finanziell unterstützt durch eine Spende, geriet zur finanziellen Gratwanderung als die Bank des Spenders das gespendete Geld zurückbuchte. Kris, der sich daher nun in einer finanziell prekären Lage sieht, bezeichnete sich in einer emotionalen Botschaft auf Twitch als „obdachlos“ in einem fremden Land.

Nicht nur Kris, sondern auch seine Reisebegleiterin, standen vor der harten Realität, ihre finanziellen Mittel für die Reise nach Asien seien erschöpft. Die Bank des großzügigen Spenders hatte das Geld zurückgezogen, was ihre Reise in die Unsicherheit rückte.

Kris‘ Hintergrund und Hoffnungen

Kris, aufgewachsen auf der idyllischen Insel Korfu in Griechenland, hat inzwischen seinen Lebensmittelpunkt in Stockholm gefunden. Gemeinsam mit Emilija, seiner lettischen Co-Moderatorin, lockt er mit seinen IRL-Streams ein weltweites Publikum auf virtuelle Reisen. Mit derzeit 15.000 Followern und durchschnittlich 230 Zuschauern pro Stream, laut Sullygnome, hofft er, dass seine Fans unterstützend zur Seite stehen und seine Inhalte weiterhin schätzen.

Die Twitch-Gemeinschaft gibt ihren Senf dazu

Die Reaktionen von anderen Twitch-Nutzern auf Kris‘ missliche Lage fallen unterschiedlich aus. Während einige Mitgefühl zeigen, stellen andere die Frage, wie Kris mit den gespendeten Geldern umgegangen ist. Nutzer „lemyeons“ merkte beispielsweise an, Kris sollte kein Geld ausgeben, das er nicht tatsächlich besitze und „myaccountgotyoinked“ warf die Frage auf, ob Menschen, die nur knapp über dem Existenzminimum leben, überhaupt verreisen sollten. Ein Nutzer namens „chamber25“ stellte heraus, ob Kris ohne Rückflugticket gereist sei.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu bemerken, dass große Spenden bei Twitch oft unter Vorbehalt stehen, bis sie vollständig verarbeitet sind. Eine Reise, die allein durch diese Spenden finanziert wird, birgt daher immer ein gewisses Risiko.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein Twitch-Streamer während einer Japan-Reise unliebsame Erfahrungen macht. Auch in der Vergangenheit gab es Fälle, in denen vermeintliche Urlaube sich als stressige Perioden herausstellten.

  • Letzte Aktualisierung am 16.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API