Skip to Content

„Tyson Fury ist unbesiegbar“: Warnung an Anthony Joshua trotz seines Triumphs über Otto Wallin

„Tyson Fury ist unbesiegbar“: Warnung an Anthony Joshua trotz seines Triumphs über Otto Wallin

  • Letzte Aktualisierung am 3.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Joshua beeindruckt trotz Warnungen vor Fury

Trotz seines atemberaubenden Sieges über Otto Wallin wurde Anthony Joshua darauf hingewiesen, dass Tyson Fury ‚unbezwingbar‘ ist. Der ehemalige doppelte Schwergewichtsmeister Joshua sorgte für Aufsehen, indem er Wallin in fünf Runden besiegte letztes Wochenende, bevor Wallins Ecke ihn aus dem Kampf zog.

Es wurde erwartet, dass ‚AJ‘ als nächstes gegen Deontay Wilder antritt, aber dieser Kampf scheint jetzt abgesagt zu sein, nachdem Wilder kurz bevor Joshua in den Ring stieg, deutlich von Joseph Parker geschlagen wurde.

Stärke von Fury und Joshua im Vergleich

Andy Lee, der Coach, der Parker zu einem Sieg gegen Wilder verhalf, kritisierte schnell einen Fan, der die Siege von Tyson Fury und Joshua gegen Wilder verglich. Trotz einer bösen Wunde über seinem Auge kämpfte Fury vor vier Jahren weiter und besiegte Wallin. Lee, der auch Fury trainiert, besteht darauf, dass ‚The Gypsy King‘ nicht besiegt werden kann.

In Bezug auf einen Fan, der fragte, ob ein Kampf zwischen Anthony Joshua und Tyson Fury jemals stattfinden wird, kommentiert Lee: „Das Timing ist im Kampfsport entscheidend. Niemand wird Tyson schlagen.“

Lee musste Fury verteidigen, nachdem ein Fan behauptete, er habe Kämpfe gegen Joshua und Oleksandr Usyk vermieden. „Ich weiß, dass Tyson alles in seiner Macht stehende getan hat, um diese Kämpfe stattfinden zu lassen. Was in den Medien verbreitet wird, entspricht nicht immer der Wirklichkeit“, erwiderte Lee.

Fury strebt nach dem Titel des unbestrittenen Schwergewichtsmeisters

Fury wird am 17. Februar versuchen, den unbestrittenen Schwergewichtsmeisterschaftstitel zu erringen, wenn er gegen Usyk antritt. Der Brite verließ den Ring im Oktober nach einem harten Kampf gegen den ehemaligen UFC-Champion Francis Ngannou, den er mit nur einem Punkt Vorsprung in einer umstrittenen Entscheidung gewann.

Joshua wird dem unbestrittenen Kampf beiwohnen und unterstützt Usyk, der ihn bereits zweimal besiegt hat, im Kampf. „Ich denke, es wird ein wirklich guter Kampf. Ehrlich gesagt tendiere ich zu Usyk, aber wer weiß? Beide sind auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Ich wünsche ihnen alles Gute. Ich hoffe, sie haben ein gutes Training“, sagte er.

  • Letzte Aktualisierung am 3.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API